Montag, 26. September 2022

73-Mio.-Eurojackpot: Lotto-Gewinnerin meldet sich bei WestLotto

500er Euroscheine Eurojackpot Dank der Eurojackpot-Millionen hat die Gewinnerin finanziell ausgesorgt (Bilder: Pixabay, Eurojackpot)

Am vergangenen Freitag wurde zum 16. Mal in diesem Jahr der Eurojackpot geknackt. Am Dienstag vermeldete Lotto-Betreiber WestLotto, dass es sich bei der Gewinnerin von 73,7 Mio. Euro um eine Frau mittleren Alters handele. Diese könne sich nun auf ein besonderes Weihnachtsfest freuen, so der Lotterie-Veranstalter.

Spontan-Tipp brachte die Millionen

Die namentlich nicht genannte Frau, die sich selbst als „Gelegenheits-Lottospielerin“ bezeichne, habe den Schein am vergangenen Freitag spontan gekauft. Aus einer Laune heraus habe sie das Los zum finanziellen Glück erst kurz vor der Ziehung in einer Annahmestelle von WestLotto im Raum Dortmund abgegeben.

Nachdem sie von ihrem Mega-Gewinn erfahren habe, sei die Freude bei der Frau überschwänglich gewesen. Westlotto zufolge könne sie ihr Glück selbst kaum fassen. Kein Wunder, wies ihr Spielschein doch als einziger in ganz Europa die Gewinnzahlen 6-8-16-44-50 sowie die beiden Eurozahlen 1 und 10 auf.

Im Unterschied zu anderen Ländern kann die Gewinnerin ihren Geldsegen in voller Höhe netto genießen. Wie auch in Großbritannien, Italien oder Schweden sind Lottogewinne hierzulande steuerfrei. Damit sind die Lotto-Millionäre klar im Vorteil gegenüber erfolgreichen Spielern, beispielsweise aus den USA. Diese müssen je nach Bundesstaat und Gewinnhöhe bis zu 30 % an den Staat und – im Falle einer Einmalzahlung – an den Lotto-Betreiber abgeben.

Die Aufregung über die unerwartete vorweihnachtliche Bescherung habe die Frau jedoch nicht davon abgehalten, gleich am Montag das persönliche Gespräch mit den WestLotto-Gewinnbetreuern in Münster zu suchen. Diese hätten umgehend den Kontakt zu der Zentrale hergestellt.

Dort habe sie sich nach Aussage des Lotto-Veranstalters gut aufgehoben gefühlt, da ihr umfassende Unterstützung für die weiteren Schritte zugesagt worden sei. Zugleich habe ihr Lotterie-Chef Andreas Kötter umfassende Diskretion zugesichert.

Somit werde es von dem Unternehmen keine weiteren Details zu der Gewinnerin geben. Deshalb ist es nun jedem Einzelnen überlassen, über die Identität der Gewinnerin zu spekulieren. Einige Einwohner aus dem Raum Dortmund können zudem darüber rätseln, ob ihre Nachbarin vielleicht seit Kurzem schwerreiche Millionärin ist.