, 07.12.2020

Box-Titan Floyd Mayweather (43) hat am Sonntag überraschend einen Boxkampf gegen Influencer Logan Paul (25) angekündigt. Auf seinem Instagram-Account [Link auf Englisch] postete der pensionierte Ex-Weltmeister (50 Siege, 0 Niederlagen) das offizielle Werbevideo für das Schauduell am 20. Februar 2021.

 

Für Mayweather und Paul ist es jeweils nicht der erste Show-Kampf. Im November 2019 war Logan Paul gegen den britischen YouTube-Gamer KSI in den Ring gestiegen und hatte den Kampf nach Punkten verloren.

Die Pauls sind eine Box-Familie. Logan Pauls Bruder Jake kämpfte am 28.11.2020 im Vorprogramm des Fights Mike Tyson vs. Roy Jones. Jr. Im Staples Center in Los Angeles siegte der 23-Jährige, der zuvor ebenfalls als YouTuber bekannt geworden ist, gegen Nate Robinson (36) durch K.O.

Mayweather war im Jahre 2017 aus dem Ruhestand zurückgekehrt und hatte im Fight gegen UFC-Star Conor McGregor einen Sieg gefeiert. Mutmaßlich soll Mayweather dafür eine Kampfbörse von 100 Millionen US-Dollar kassiert haben.

 

 

Wettanbieter liefert Quoten für das Event

 

Bereits wenige Stunden nachdem der Kampf zwischen Mayweather und Paul angekündigt worden ist, hat der Wettanbieter BetOnline Siegquoten für den Kampf veröffentlicht.

 

Mit einer Gewinnquote von 1,02 ist Mayweather bei dem Buchmacher der haushohe Favorit. Die Außenseiterquote für Paul beträgt 13,00.

 

Neben den Quoten für den Kampfsieg hat BetOnline auch Nebenwetten auf das Duell präsentiert. Die Quote dafür, dass Paul während des Matches mindestens einmal auf die Bretter geht, beträgt 1,57. Auf das Ereignis, das der YouTuber im Kampf eine Platzwunde erleidet, wird aktuell eine Quote von 1,20 offeriert.

 

Obgleich die Ankündigung des Kampfes bei Social-Media-Followern von Logan Paul für Feststimmung gesorgt hat, wird der Fight nicht von allen Box-Fans befürwortet. Der Chor der Kritiker wird dabei von niemand geringerem als UFC-Präsident Dana White angeführt. Er sagte, dass das Ansehen des Boxens unter dem Fight leiden könne:

Wenn mich Leute fragen, was der aktuelle Status Quo des Boxens ist, so sieht es aus. Wurde dieser Junge nicht von einem f ******* Videospiel-Jungen aus England verprügelt [Anspielung auf Gamer KSI. Anm. d. Red.] und jetzt soll er gegen Floyd Mayweather kämpfen?“

Viele von Floyds Mayweathers Instagram-Followern äußerten ebenfalls Kritik und Verwunderung über das ungleiche Duell. Profi-Basketballer Archie Goodwin schrieb auf Instagram, dass das Geld für den Kampf wohl das leicht verdienteste Geld in Mayweathers Karriere sein werde.