, 15.01.2020

Der irische MMA-Star Conor McGregor hat sich in dieser Woche zu einem möglichen Rückkampf gegen die US-amerikanische Box-Legende Floyd Mayweather geäußert.

 

Vor seinem Kampf gegen Donald „Cowboy“ Cerrone am Wochenende in Las Vegas sagte der 31-Jährige in der MMA Show des US-amerikanischen Fernsehsenders ESPN, dass es eine verbale Übereinkunft für einen Rückkampf zwischen ihm und Mayweather gebe:

„Ich weiß, ich würde Floyd schlagen (…), wenn wir erneut gegeneinander antreten würden. Wenn wir wieder gegeneinander antreten. Er wird keinen MMA-Kampf machen, wie er sagte. Es sollte ursprünglich allerdings einer sein. Ich sollte eigentlich boxen, danach sollte ein MMA-Kampf folgen. Das wurde gesagt und es kam auch aus seinem Mund. Es war nichts Schriftliches, aber es war eine mündliche Vereinbarung.“

Der erste Kampf zwischen McGregor und Mayweather fand 2017 in Las Vegas statt und sprengte alle Umsatzrekorde. Insgesamt beliefen sich allein die Fernseheinnahmen auf rund 700 Millionen US-Dollar (ca. 628 Millionen Euro). Obgleich McGregor durch technischen KO unterlag, durfte er sich über eine geschätzte Kampfbörse von 85 Millionen US-Dollar (ca. 76 Millionen Euro) freuen.

 

Erst muss der „Cowboy“ geschlagen werden

 

Bevor McGregor allerdings einen möglichen Rückkampf gegen Floyd Mayweather bestreiten kann, muss er am Samstag gegen Donald „Cowboy“ Cerrone ins Oktagon steigen.

 

Ähnlich wie McGregor, der seinen letzten Kampf im Jahr 2018 gegen Khabib Nurmagomedov verlor, musste auch Cerrone in jüngster Zeit herbe Niederlagen gegen Tony Ferguson und Justin Gaethje einstecken.

 

Für beide Fighter wäre dies also die beste Gelegenheit für ein Comeback. Die Buchmacher sehen McGregor trotz seiner langen Kampfpause derzeit stark im Vorteil.

Die Quoten für den Kampf Cerrone vs. McGregor

Mit einer Siegquote von 1,30 ist McGregor der Favorit bei den Wettanbietern. Für Cerrone wird eine Außenseiterquote von 3,60 aufgerufen.

UFC-Präsident an Mayweather-Comeback beteiligt

 

Egal, ob McGregor oder ein anderer Gegner, es nähren sich die Gerüchte, dass Floyd Mayweather bald in den Ring zurückkehren könnte.

 

Dies bestätigte der Rekordboxer vor Weihnachten via Instagram (Link auf Englisch) sogar selbst. Helfen dabei soll niemand geringeres als UFC-Präsident Dana White. Und dieser pflegt bekanntlich beste Beziehungen zu Conor McGregor.