, 17.03.2020

Sport-Veranstaltungen weltweit werden angesichts der Verbreitung des Corona-Virus abgesagt. Am Donnerstag wurde nun auch der Große Preis der Formel 1 von Australien verschoben. Fahrer und Fans machen das Beste aus der Situation und fahren online.

Bereits 1928 zum ersten Mal ausgetragen, sollte der Große Preis von Australien am 15. März in die 85. Runde gehen. Nachdem ein Mitglied des McLaren-Teams jedoch positiv auf den neuartigen Corona-Virus getestet wurde, musste der Start abgesagt werden. Der Saisonbeginn wurde zunächst auf Ende Mai verschoben.

Online-Rennen mit echten Stars

 

Veloce Esports, E-Sport-Veranstalter aus London, erstellte kurzerhand das Online Event „Not The AUS GP“ (Seite auf Englisch), eine E-Sport-Rennserie, die anstelle des Grand Prix von Australien stattfindet. Formel-1-Fans sind eingeladen, Online-Rennen mit echten und virtuellen F1-Größen zu verfolgen.

 

Schon kurz nach Start der virtuellen Rennen schlossen sich neben E-Sport-Bekanntheiten auch zahlreiche „echte“ Stars an, darunter F1-Fahrer Lando Norris, Formel-E-Fahrer Stoffel Vandoorne und Real-Madrid-Torwart Thibaut Courtois.

 

Virtuelle Formel-1 wird live übertragen

 

Übertragen werden die E-Sport-Rennen live auf den YouTube- und Twitch-Kanälen von Veloce Esports. Die Live-Übertragungen von “Not the AUS GP” wurden bereits von 180.000 Fans verfolgt. Veloce Esports liefert darüber hinaus Kommentare und Video-Zusammenfassungen der aufregendsten Momente – fast wie im wahren Rennen.

 

Weitere E-Sport-Rennen werden von Torque Esports and the Race veranstaltet. Max Verstappen von Red Bull Racing etwa fuhr im All-Star Esports Battle als Elfter ins Ziel. In einem Rennen auf einer virtuellen Version des Nürburgrings gewann der E-Sport-Star Jernej Simoncic.

 

Auch wenn „Not the AUS GP“ nur ein Trostpflaster für die enttäuschten Fans ist, wird der ein oder andere durch diese Aktion sicherlich den E-Sport für sich entdeckt haben. Es bleibt abzuwarten, wie sich dies in den E-Sport-Zahlen außerhalb der Formel-1-Saison niederschlagen wird:

„Das ist eine Riesengelegenheit für den E-Sport. Denn Leute, die bisher echten Sport geschaut haben, wollen trotzdem was zu sehen haben. Das ermöglicht ihnen ein Stück weit die Erfüllung dieses Wunsches.“ (Jamie McLaurin von Veloce Esports)

Die Fan-Gemeinschaften aller Real-Life-Sportarten fiebern unterdessen auf das Ende der Corona-Zwangspause hin, um endlich wieder live im Stadion oder am Ring dabei zu sein.