Sonntag, 02. Oktober 2022

Denkmalpflege mit Lotto-Geldern: Frankreichs National­lotterie spendet für Restaurierung in Paris

Louvre, Paris Frankreichs staatlicher Lotto-Anbieter unterstützt Denkmalpflege und Kulturerbe in Paris. (Bild: Pixabay/EdiNugraha)

Der nationale Lotto-Betreiber Frankreichs, Française des Jeux (FDJ), hat 1,26 Mio. EUR für die Denkmalpflege gespendet. Die Zuwendung sei dem Lottoanbieter zufolge anlässlich der diesjährigen European Heritage Days erfolgt, die in Frankreich vom 17. bis zum 18. September stattfinden.

Lotto-Gelder für die Restauration historischer Bauten in Paris

Die Gelder sollen einem Restaurierungsprojekt in der Rue de Trévise in Paris zugutekommen. Dafür kooperiere Française des Jeux mit der französischen Denkmalpflege-Stiftung Fondation du Patrimoine.

Erst Ende August kündigte Française des Jeux an [Seite auf Franzöisch], die mittlerweile fünfte Kampagne zum Schutz des französischen Kulturerbes gestartet zu haben. Die Kampagne namens „Mission Patrimoine“ habe zum Ziel, über Lottoeinnahmen Gelder für den Schutz und die Restaurierung von Kulturerbe-Stätten zu generieren. Dafür werden spezielle Rubbellose und Lottoziehungen angeboten.

Der Teil des Erlöses, der ansonsten in Form der Glücksspielabgabe in die Staatskasse fließe, solle im Rahmen der Kampagne direkt an die Fondation du Patrimoine fließen. Insgesamt sollen hiervon 118 Kulturerbe-Projekte in ganz Frankreich profitieren.

Bei dem zu restaurierenden Objekt handele es sich um den Sitz des Vereins YMCA (Young Men’s Christian Association) Paris. Der 1893 eingeweihte Komplex umfasse ein Wohnheim für junge Studenten oder Arbeitnehmer, die nach Paris ziehen, und beherbergt das älteste Basketballfeld der Welt.

Die Generaldirektorin der FDJ-Gruppe Stéphane Pallez erklärte, der Glücksspiel-Anbieter sei stolz darauf, zur Renovierung des YMCA-Standortes beizutragen. Pallez weiter:

„Die FDJ-Gruppe ist […] stark an der Restaurierung des gefährdeten französischen Kulturerbes beteiligt. Das YMCA-Projekt ermöglicht es uns, unsere verschiedenen gesellschaftlichen Engagements in den Bereichen Kulturerbe, Sport und Jugend zu vereinen.“

Der Generaldirektorin der Fondation du patrimoine Célia Vérot zufolge sei das YMCA Paris ein Beispiel dafür, dass die Bedeutung des Kulturerbes über das kulturelle oder architektonische Interesse hinausreichen könne. Es könne auch eine nützliche soziale Rolle spielen.

Diesen Aspekt betonte auch Véronique Leenhardt, Vizepräsidentin des YMCA Paris. Das Wohnheim des Vereins empfang jedes Jahr 50 junge Menschen. An den Aktivitäten in den Räumlichkeiten des YMCA würden wöchentlich über 1.500 Personen teilnehmen.

Zudem verstärke das YMCA mit seinem Programm ab 2024 seine Bemühungen, jüngere sowie ältere Besucher an diesem Ort zu offenen, engagierten und verantwortungsbewussten Weltbürgern zu machen.