, 20.07.2021

In England wurde am Montag von der Regierung unter Premierminister Boris Johnson der Freedom Day ausgerufen. Dieser beinhaltet einen weitgehenden Wegfall der Corona-bedingten Einschränkungen und sorgt auch bei den Betreibern von Wettbüros, Spielhallen und Casinos für Euphorie. In Deutschland hingegen können die landbasierten Angebote auch weiterhin nur unter Auflagen betrieben werden

 

Umfassende Lockerungen in England

Seit gestern dürfen englische Wettbüros, Spielhallen oder Casinos wieder beliebig viele Spieler empfangen. Grund dafür ist, dass die Regierung die Gültigkeit von Kapazitäts- und Abstandsregeln bei Geschäften und Veranstaltungen beendet hat.

 

Darüber hinaus fällt in Wettbüros die Maskenpflicht weg und es ist den landbasierten Buchmachern wieder erlaubt, in ihren Räumlichkeiten Tische und Stühle aufzustellen und Sportveranstaltungen zu übertragen.

Angesichts von hohen Inzidenzen und einer längst angelaufenen Infektionswelle mit der ansteckenden Delta-Variante warnen Forscher aus dem In- und Ausland vor den möglicherweise fatalen Folgen der Öffnungspolitik Johnsons. Neben Hunderttausenden von neuen Fällen und überlasteten Krankenhäusern könne die erneute Ausbreitung zur Bildung weiterer, resistenter Virusmutationen führen, so die Befürchtung. Nicht zuletzt deshalb zögern Länder wie Schottland und Wales mit der Umsetzung der weiterführenden Erleichterungen.

Allerdings raten Regierungsvertreter Wettbüros und Co., weiterhin Vorsicht walten zu lassen. Ihnen steht es damit frei, Abstandsregeln oder die Pflicht zum Tragen einer Maske beizubehalten. Auch wird den Betreibern geraten, Kontakte nach Möglichkeit zu beschränken und Spielern bargeldlose Zahlungsmöglichkeiten zu bieten. Dabei werden insbesondere Wettshops und Spielhallen aufgefordert, Möglichkeiten für die Kontaktnachverfolgung zu nutzen.

 

Auch auf den Poker-Floors und anderen Bereichen von Casinos gilt, dass die Maskenpflicht entfällt. Ebenso müssen Spieler kein Corona-Testzertifikat mit sich führen. Trotzdem haben sich die Betreiber strenge Hygienerichtlinien auferlegt, die eine kontinuierliche Desinfektion der Kontaktbereiche vorsehen.

 

Vorerst keine umfassenden Öffnungen Deutschland

Hierzulande sind Spielhallen und Wettbüros von der englischen Freiheit noch weit entfernt. Der Empfang von Spielern ist den Geschäften nur unter Befolgung der strengen Hygienekonzepte der einzelnen Bundesländer sowie einer umfassenden Kontaktnachverfolgung gestattet.

 

Zudem sind die Genehmigungen an das aktuelle Infektionsgeschehen in den jeweiligen Regionen gekoppelt. Während bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von unter 35 die Testpflicht vor dem Besuch einer Spielhalle entfällt, muss bei Überschreitung dieses Richtwertes ein aktueller Test vorgelegt werden.

 

Auch gilt beispielsweise in Niedersachsen, dass die Lockerungen ab einer Inzidenz von 50 wieder zurückgenommen werden. Terrestrische Glücksspielgeschäfte könnten dann im schlimmsten Fall erneut schließen müssen. Angesichts teilweise rasant steigender Infektionszahlen warnen Gesundheitspolitiker bereits davor, dass es dazu schneller kommen könne als viele ahnten.

Similar Guides On This Topic