, 17.06.2020

Der Fußballspieler Marcus Rashford hat sich bei seinem Kampf für bedürftige Kinder gegen die britische Regierung durchgesetzt. Der 22-jährige Nationalspieler erreichte mit seiner persönlichen Initiative, dass das kostenlose Schulessen für Kinder aus sozial benachteiligten Verhältnissen beibehalten wird.

 

Wichtige Unterstützung für Familien

In Großbritannien haben Kinder aus finanziell schlecht gestellten Familien, die von Sozialhilfe leben oder in denen das Nettoeinkommen unter 7.400 GBP im Jahr liegt, das Recht auf eine kostenlose Schulmahlzeit.

 

Gegen das Vorhaben der konservativen Regierung unter Premierminister Boris Johnson, diese Unterstützung im Sommer auslaufen zu lassen, protestierte neben Oppositionspolitikern und Wohlfahrtsorganisationen auch der prominente Fußballspieler. Auf Twitter [Seite auf Englisch] verfasste Rashford einen offenen Brief an die Parlamentsabgeordneten.

 

Darin wies er auf die Bedeutung der Beihilfe hin und forderte ein Umdenken der Regierung. Mit Erfolg, denn am Dienstag lenkte der Premierminister ein und verkündete, 120 Mio. GBP für den “Covid Summer Food Fund” bereitstellen zu wollen.

 

Rashford twitterte daraufhin:

Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Schaut euch an, was wir erreichen können, wenn wir zusammenhalten. DAS ist England 2020.

Welche Bedeutung das Angebot hat, zeigt sich an der Anzahl der Kinder, die davon profitieren. Demnach sind ungefähr 1,3 Mio. Heranwachsende von den kostenlosen Speisungen abhängig. Dank Rashfords Initiative können sie diese auch in diesem Sommer in Anspruch nehmen.

 

Erfolgreicher Fußballprofi

Der Profispieler weiß, wovon er spricht, denn er stammt selbst aus einem sozial benachteiligten Elternhaus und war in seiner Kindheit auf kostenlose Speisungen angewiesen. Seine finanzielle Lage verbesserte sich erst, nachdem er im Alter von neun Jahren in die Jugendabteilung von Manchester United aufgenommen wurde.

Die heute wieder startende Premier League-Saison verlief für ManU durchwachsen. Derzeit liegt das Team nur auf dem 5. Rang, weshalb die direkte Teilnahme an der prestigeträchtigen Champions League nicht sicher ist. Mit einer Quote von 7:4 schätzen britische Buchmacher ManUs Chancen darauf momentan mittelprächtig ein.

In den letzten Jahren hat Rashford bei ManU und in der Nationalmannschaft eine steile Karriere hingelegt. Seit 2015 erzielte er für seinen Club in 133 Partien 41 Tore und trug sich auch im Dress der Three Lions bereits mehrfach in die Scorer-Liste ein.

 

Die Reaktion auf seinen Twitter-Brief zeigt nun, wie erfolgreich der Spieler auch abseits des Platzes ist.