, 11.10.2021

Die Veranstalter der Gaming in Germany Conference haben das Programm ihrer Ende Oktober in Berlin stattfindenden Konferenz veröffentlicht [Seite auf Englisch]. Auch in diesem Jahr werden dort wieder namhafte Vertreter der Sportwetten- und Glücksspielbranche als Redner erwartet.

 

Die englischsprachige Veranstaltung zählt zu den bedeutendsten Events der Branche in Deutschland. Entsprechend hochkarätig liest sich die Liste der Referenten der für den 25. Oktober im Hotel Grand Hyatt Berlin terminierten Konferenz. So heißt es auf er Webseite des Veranstalters:

Das Konferenzprogramm 2021 bringt Vertreter führender Branchenverbände – die Präsidenten von DSWV und DOCV werden sprechen – sowie prominente deutsche Rechts- und Steuerexperten zusammen.

Zu den Rednern zählen Vertreter aus der Wirtschaft, wie der Präsident des Deutschen Sportwettenverbandes Mathias Dahms, Marcel Tobler vom Grand Casino Baden in der Schweiz und Martin Collins, Director of Business Development bei der Gaming Innovation Group.

 

Neben Wirtschaft auch Forschungs- und Steueraspekte im Fokus

Darüber hinaus kommen Referenten aus der Forschung, wie Prof. Dr. Tilman Becker von der Forschungsstelle Glücksspiel der Universität Hohenheim und Fachleute für Steuerecht bei der Gaming in Germany Conference zu Wort.

Auf besonderes Interesse dürften Tagungspunkte zum Thema Steuern stoßen. Die von der Bundesregierung beschlossene einheitliche Besteuerung von Online-Automatenspielen und -Pokerrunden sowie -Sportwetten in Höhe von 5,3 % der Einsätze ist in der Branche hoch umstritten.

Die betroffenen Anbieter und der Verband der Europäischen Glücksspielanbieter EGBA haben deshalb Beschwerde bei der EU-Kommission in Brüssel eingereicht. Die Unternehmen dürften den in der vergangenen Woche von Schleswig-Holstein vorgestellten Ansatz einer Besteuerung von Online-Casinos anhand ihrer Bruttospielerträge mit großem Interesse verfolgen.

Für einen regen Austausch zwischen Referenten und Zuhörern könnten die beiden Podiumsdiskussionen zu den Themen „Erste Schritte in einem regulierten Markt“ sowie „Betrachtungen zur Regulierung“ beitragen, die am Vor- und Nachmittag der eintägigen Konferenz stattfinden.

 

Geleitet wird die Konferenz von Gaming in Germany-Gründer Willem van Oort, der auch die einleitenden sowie abschließenden Worte der Konferenz an die Teilnehmer richten wird.