, 08.06.2021

Die Bundesregierung hat am Montag die Priorisierung bei der Impfreihenfolge aufgehoben. Damit sei auch für den Glücksspiel-Konzern Gauselmann der Startschuss für seine Impfaktion in der Alten Gießerei sowie am Hauptstandort in Lübbecke gefallen. Dies teilte die Gauselmann Gruppe gestern in ihrer Presseerklärung mit.

 

Entsprechende Vorbereitungen habe das Unternehmen bereits vor Monaten getroffen. Die Impfstraßen seien einsatzbereit. Ziel sei es, allen Angestellten so schnell wie möglich ein Impfangebot zu unterbreiten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter könnten ihren Piks während der Arbeitszeit abholen.

 

Der Leiter Zentralbereich Personal, Lars von der Wellen, erklärte:

Wir freuen uns sehr, dass es endlich losgeht. Wir haben eine hohe Impfbereitschaft im Unternehmen, mehr als 600 Mitarbeitende habe bereits Interesse bekundet.

Mustafa Cengiz, Hausmeister von Schloss Benkhausen, sei einer der ersten Mitarbeiter gewesen, der die rettende Impfung erhalten habe. Cengiz kommentierte:

Es ist eine tolle Möglichkeit, sich im Betrieb impfen zu lassen. Ich habe mich sehr darüber gefreut und möchte mich bei allen bedanken, die dabei mitgeholfen haben, dieses Projekt auf die Beine zu stellen.

Gauselmanns Engagement beim Kampf gegen die Pandemie

Schon im Herbst seien Hunderte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gegen Grippe geimpft worden. An den Standorten in Espelkamp und Lübbecke stünden Kabinen für Gespräche mit dem Arzt sowie für die Impfungen bereit.

Impfungen auch für Unternehmen aus der Region

 

Bereits letzten Monat kündigte die Gauselmann Gruppe an, dass die Impfeinrichtung in der Event-Location Alte Gießerei auch anderen Unternehmen aus der Umgebung zur Verfügung gestellt werde. Zuvor sei dieser Standort als Testzentrum für die Angestellten von Gauselmann genutzt worden.

 

Bisher hätten sich etwa 30 Betriebe angemeldet, erklärte Caroline Hohmeyer, Verantwortliche des betrieblichen Gesundheitsmanagements der Gauselmann Gruppe. Die Impfungen könnten voraussichtlich Ende des Monats beginnen.

Nicht nur im Unternehmen selbst, sondern auch in den von der Gauselmann Gruppe betriebenen Merkur-Spielhallen zeigt sich der Glücksspiel-Magnat Paul Gauselmann engagiert im Kampf gegen das Coronavirus.

 

So werden in allen Merkur-Spielhallen, die bereits öffnen durften, bundesweit kostenlose Schnelltests angeboten. Dadurch soll das Hygienekonzept ergänzt werden. Dem haben sich mittlerweile auch zahlreiche weitere Glücksspielstätten angeschlossen, die ihre Gäste wieder empfangen können.

Similar Guides On This Topic