, 10.03.2020

Der Betreiber einer Arcade-Spielhalle in Bridlington, East Yorkshire, England, hat am Wochenende einen seiner Greifautomaten mit Toilettenpapier befüllt, nachdem die Hamsterkäufe wegen des Coronavirus auch in Großbritannien zugenommen und Supermärkte temporäre Engpässe gemeldet hatten.

 

Eddy Chapman, der Besitzer der Spielhalle „Funland“, nahm daraufhin kurzerhand die Stofftiere aus dem Automaten und ersetzte sie durch Toilettenpapierrollen. Die Spieler müssen 0,30 GBP pro Spielrunde investieren, um zu versuchen, eine Rolle aus dem Glaskasten zu fischen.

 

Der 34-jährige Eddy sagte, dies sei eine Möglichkeit, in besorgniserregenden Zeiten ein wenig Freude zu verbreiten. Außerdem wolle er ein Zeichen setzen und die Hamsterkäufe stoppen.

 

Chapman sagte weiterhin:

“Ich denke, all diese Panikkäufe von Toilettenpapier waren ziemlich lächerlich und so hatte ich diese Idee, die die Leute hoffentlich dazu bringen wird, sich zu beruhigen. […] Es ist nur ein bisschen Spaß und hierum geht es in Badeorten wie Bridlington. Ich denke, die Leute müssen sich ein wenig entspannen und mit den Panikkäufen aufhören.”

Laut Chapman sei die ungewöhnliche Aktion durchaus auf positive Resonanz gestoßen. Jeder, der komme, lache und habe einfach Spaß.

 

Hamsterkäufe wegen des Coronavirus nicht notwendig

Als Supermärkte und Drogerien letzte Woche Hamsterkäufe meldeten und einen bizarren Mangel an Desinfektionsmitteln, Toilettenpapier und einiger Lebensmittel verzeichneten, begannen Supermarktketten wie Tesco damit, die Menge an Nudeln, baked Beans und Desinfektionsmitteln pro Kunde zu rationieren. So wollen die Geschäfte verhindern, dass die Regale leergekauft werden.

 

Similar Guides On This Topic