, 15.07.2019

Der Amateur-Fußballklub Headingley AFC aus dem englischen Leeds stellt sich als erster Verein öffentlich gegen die Gefahren und die grassierende Abhängigkeit vom Glücksspiel. Hintergrund ist der Suizid von Mannschaftsmitglied Lewis Keogh (†34) aufgrund seiner Spielsucht im Jahr 2013.

 

Amateur-Spieler verlor über 50.000 GBP in Online Casinos

 

Headingley AFC logo

Der Headingley AFC trauert um seinen Spieler Lewis Keogh (Quelle:twitter.com/headingleyafc)

In Reminiszenz an seinen Spieler Lewis Keogh engagiert sich der Headingley AFC jetzt öffentlich gegen die Gefahren des Glücksspiels. Keogh nahm sich im Jahr 2013 das Leben. Unbemerkt von Familie und Freunden hatte er die Kontrolle über sein Spielverhalten verloren.

 

Erst nach seinem Tod wurde bekannt, dass der 34-Jährige über einen Zeitraum von sechs bis sieben Jahren einen Schuldenberg von über 50.000 GBP (umgerechnet knapp 56.000 EUR) angehäuft hatte.

 

In seinem Abschiedsbrief beschrieb er seine Abhängigkeit als „grausam“. Insbesondere Roulette- und Pokerspiele in Online Casinos hätten seine Spielsucht gefördert.

 

Headingley AFC: Bewusstsein schaffen

 

Nun meldet sich mit Joe Ward der Kapitän von Keoghs Verein Headingley AFC zu Wort. Im Gespräch mit britischen Medien betont der Fußballer die Wichtigkeit, ein gesellschaftliches Bewusstsein für die Gefahren des Glücksspiels zu schaffen:

Wir wollen dabei helfen, die Botschaft darüber zu verbreiten, welch unfassbaren Schaden Spielsucht in Familien anrichten kann und dass unserer Ansicht nach zu wenig unternommen wird, um gefährdete junge Menschen zu schützen.

Partnerschaft mit Glücksspielkritikern: Ein Unikum

 

Gambling With Lives logo

Das Logo von Gambling With Lives hat nun einen Platz auf den Trikots der Spieler (Quelle:gamblingwithlives.org)

Bereits mit der Bekanntgabe seines neuen Werbepartners sorgte der Headingley AFC im Januar 2019 für eine kleine Sensation.

 

In der kommenden Saison prangt das Logo der glücksspielkritischen Wohltätigkeitsorganisation Gambling With Lives prominent auf den Trikots der Spieler.

 

Damit ist der Klub der bis dato erste und einzige, der sich öffentlich zu einer Spielerschutzorganisation bekennt.

 

Mit der Darstellung des Logos von Gambling With Lives positioniert sich der Amateurklub aus Leeds diametral zu einer Vielzahl britischer Vereine. Allein in den beiden höchsten britischen Klassen, der Premier League und der Championship, werben knapp 60 Prozent der Mannschaften auf ihren Trikots für Glücksspielanbieter.

 

Und auch in den unteren Ligen ist insbesondere das Online Glücksspiel breit vertreten. So sponsort beispielsweise Online Buchmacher BetVictor in der Saison 2019/20 die Regionalklassen Southern League, Northern Premier League und Isthmian League.

 

Gambling With Lives: Eltern gegen Glücksspielgefahren

 

Der gemeinnützige Verein Gambling With Lives wurde von Liz und Charlie Richie ins Leben gerufen. Ihr Sohn Jack hatte sich mit nur 24 Jahren das Leben genommen, ebenfalls als Folge seiner Abhängigkeit vom Glücksspiel.

 

Seither engagiert sich die Organisation aktiv für Suchthilfe und Prävention und sucht regelmäßig die Öffentlichkeit. Mittlerweile gilt sie als eine der lautesten Stimmen für Spielerschutz in Großbritannien.

Der Gambling Commission zufolge beteiligen sich rund 450.000 britische Kinder und Jugendliche regelmäßig an Glücksspielen. Bei 55.000 von ihnen kann laut Studien ein problematisches Spielverhalten diagnostiziert werden.

 

Aus diesem Grund plant der Nationale Gesundheitsdienst NHS die Eröffnung von 14 Kliniken, die sich auf die Spielsuchtbehandlung junger Menschen im Alter zwischen 14 und 25 Jahren spezialisieren.

 

Mit dem NHS Northern Gambling Service soll die erste von diesen noch in diesem Sommer in Leeds ihre Türen öffnen.

Headingley AFC: Vielfältiges Engagement

 

Für den Headingley AFC ist die Entscheidung, das Logo von Gambling With Lives auf der Brust zu tragen, nur eine von mehreren im Engagement gegen die Gefahren der Spielsucht.

 

Der Verein veranstaltet bereits seit geraumer Zeit eine jährliche Spendensammlung zur Unterstützung von Wohltätigkeitsorganisationen, die sich für geistige Gesundheit und gegen Glücksspiel engagieren.

 

Im vergangenen Jahr spendete der Gewinner einer Verlosung seinen Hauptpreis der Organisation Gambling With Lives. Dies war der Werbeplatz auf den Trikots der Mannschaft.

 

Eine Vorreiterrolle?

 

Ebenso wie der Fußballklub hoffen auch die Vereinsgründer Richie, durch die Trikotwerbung eine Vielzahl von potenziell Gefährdeten zu erreichen. Gerade im Fußball sei das Publikum den Avancen der Glücksspielanbieter auf breiter Front ausgesetzt.

 

Ob der Headingley AFC eine Vorreiterrolle im Umgang des britischen Fußballs mit dem Glücksspiel einnehmen wird, wie es sich die Gambling With Lives Gründer wünschen, wird sich zeigen müssen.

 

Fest steht aber, dass das kompromisslose Engagement des Amateurvereins aus Leeds ein Schlaglicht auf die komplizierte Beziehung von Glücksspiel, Geld und Sport wirft.