, 29.08.2020

Die britische Glücksspielaufsicht (UKGC) sucht einen neuen Lizenznehmer für die Nationallotterie. Wie die Behörde gestern mitgeteilt hat [Seite auf Englisch], laufe der aktuelle Vertrag mit dem Lotto-Betreiber Camelot im Jahr 2023 aus.

 

Interessenten könnten sich daher seit gestern in die erste offizielle Phase des Bewerbungsprozesses einschreiben. Bewerber, die diese Phase mit Erfolg durchliefen, würden anschließend aufgefordert, weitere Unterlagen einzureichen. Im September wolle die UKGC dann ihren bevorzugten Kandidaten bekanntgeben.

 

Mehr Verantwortung und Freiraum für künftigen Betreiber

Die geplante Lizenzvereinbarung hebe sich von den bisherigen ab. Wie die UKGC erklärt, solle der neue Lizenznehmer mehr Verantwortung erhalten und Eigeninitiative in Bezug auf die Bedürfnisse der Spieler ergreifen dürfen. Gleichzeitig solle er jedoch die volle Haftung für den Erfolg der Nationallotterie übernehmen.

Die Behörde nennt vier konkrete Neuerungen, auf die sich der künftige Lizenznehmer einstellen sollte:

  • Der Lizenzvertrag soll auf zehn Jahre festgelegt werden, um die Investitionsplanung des Lizenznehmers zu erleichtern.
  • Der Hauptfokus für den Betrieb der Lotterie soll auf deren Performance liegen. Einnahmen sollen so maximiert werden, dass ein mehr Geld wohltätigen Zwecken zugutekommt.
  • Der Lizenzvertrag soll neue Anreize für den Lizenznehmer beinhalten, sich aktiv dafür einzusetzen, wohltätige Zwecke zu unterstützen.
  • Der Lizenznehmer werde verpflichtet, gute Beziehungen mit den Partnern der Lotterie aufrechtzuerhalten und die Integrität der Marke zu bewahren.

Auch das Thema Spielerschutz solle weiterhin einen hohen Stellenwert haben. Die Balance zwischen Schutzmaßnahmen und Spaß am Spiel solle erhalten bleiben. So habe die britische Nationallotterie seit je her den Ruf, „unterhaltsame Spiele und ein hohes Niveau des Spielerschutzes zu bieten“.

 

Große Unterstützung aus der Politik

Obwohl die britischen Gesetzgeber sich in den letzten Jahren eher Glücksspiel-kritisch zeigten, erhält die Nationallotterie auch weiterhin großen Zuspruch aus der Politik.

 

Nigel Huddleston, Großbritanniens Minister für Sport, Tourismus und Kulturerbe, der seit letztem Jahr auch für den Bereich Glücksspiel verantwortlich ist, fasst zusammen:

Die Nationallotterie wirkt sich positiv auf Gemeinden in ganz Großbritannien aus. Sie unterstützt tausende wohltätige Zwecke sowie jene Branchen, die Licht in unsere Leben bringen, darunter Kunst, Kultur, Kulturerbe und Sport. Die vierte Lizenzausschreibung wird die Zukunft der Nationallotterie garantieren und dabei sicheres Spiel mit lebensverändernden Preisen kombinieren.

Er erwarte, dass die Lotterie auch weiterhin Milliarden von Pfund für wohltätige Zwecke generieren wird, von denen Städte und Dörfer im ganzen Land profitieren könnten.