, February 6, 2019

Heute startet im ExCeL der zweite Tag der ICE London 2019, der größten Glücksspielmesse Europas. Fachbesucher können noch bis zum 7. Februar die Ausstellungen verschiedenster Unternehmen der Glücksspielbranche besuchen und an hochkarätigen Konferenzen teilnehmen.

 

612 Aussteller aus 67 Nationen

 

Offiziell eröffnet wurde die ICE London [Seite auf Englisch] am 5. Februar von Kate Chambers, Managing Director von Veranstalter Clarion Gaming. Chambers hieß die Fachbesucher in London willkommen und betonte, dass die Messe für das Jahr 2019 Rekordzahlen verspreche.

 

In diesem Jahr sind 612 Aussteller aus 67 Nationen auf einer Fläche von insgesamt 47.500 Quadratmetern und in 38 Hallen des ExCeL London präsent. Kate Chambers betonte bei der Eröffnung, dass die Technologie ständig den Glücksspielmarkt revolutioniere und die Messe die beste Gelegenheit biete, miteinander in Kontakt zu treten und hier den „Geist der Genies“ zu erleben.

 

Die Ausstellungen auf der ICE London gelten als als Aushängeschild für die Kreativität und die Innovationen auf dem Markt. Von vielen Unternehmen wird die Fachmesse genutzt, um hier ihre Marktneuheiten und Updates zu präsentieren.

 

Microgaming feiert auf der ICE seine Partnerschaft mit Square Enix

 

Bereits am ersten Tag des Events hat Microgaming sein Cyperpunk-Abenteuer „Shogun of Time“ präsentiert. Zudem hat das Unternehmen seine von vielen Fans erwartete neue Version von Lara Croft vorgestellt.

Über Microgaming

 

Die Microgaming Software Systems Ltd. widmet sich der Entwicklung von Gaming-Software und ist insbesondere für seine Spiele für Online-Casinos bekannt. Im Jahr 1994 hat das auf der Isle auf Man ansässige Unternehmen das erste Online Casino gegründet.

 

Microgaming hat bisher Tausende von Spielen und Spielvarianten entwickelt. Neben Online Casino Spielen gehören Poker, Bingo, Spielautomaten, mobile Spiele, Multiplayer-Spiele und vieles mehr zum Repertoire des Entwicklers.

 

Seit dem Jahr 2004 besteht eine Partnerschaft zwischen Microgaming und dem japanischen Spielehersteller Square Enix. Im Zuge dieser Zusammenarbeit launchte Microgaming das erste Lara Croft: Tomb Raider™ Slotspiel. Eine Fortsetzung kam im Jahr 2008 heraus.

 

Bereits Anfang des Jahres hatte Microgaming seine Vereinbarung mit Square Enix erneuert und angekündigt, eine dritte Version seines Tomb Raider Slots herauszubringen. Geschäftsführer Andrew Clucas hatte sich hierzu im Januar wie folgt geäußert:

„Wir freuen uns sehr, die Erneuerung unserer geschichtsträchtigen Partnerschaft mit Square Enix ankündigen zu können, um ein neues Lara Croft Online Slot-Spiel zu entwickeln, das die große Beliebtheit der Marke in der Spieleindustrie, im Film und darüber hinaus würdigt. 2019 ist unser 15. Geburtstag mit der Marke und wir planen, diesen beispiellosen Meilenstein mit einer Welle großer Enthüllungen an unserem Messestand auf der ICE zu feiern.“

Auch am zweiten Tag der Messe wird Microgaming seine Partnerschaft mit Square Enix feiern. Zu diesem Zweck lädt das Unternehmen am Nachmittag zu einer speziellen Happy Hour mit Live-Musik an den Messestand (N5-120).

 

Bally Wulff stellt Produktneuheiten und Updates vor

Bally Wulff ICE London

Bally Wulff präsentiert auf der ICE London seine Innovationen. (Bild: icelondon.uk.com)

Als deutsches Unternehmen ist auf der ICE London unter anderem Bally Wulff vertreten. Auf seinem Messestand stellt die 1950 gegründete Traditionsfirma seine Spielautomaten vor, präsentiert aber auch Neuheiten auf dem Gebiet der Online Spiele.

 

Auch in diesem Jahr wird am Stand von Bally Wulff wieder die Generation Lux vertreten sein, die auf der ICE London 2018 erstmals präsentiert wurde. Zu ihr kann man in diesem Jahr aktuelle Updates und Neuerungen bewundern.

 

Zudem hat das Unternehmen aus der Jackpot-Familie den Crystal Ball Freepot und den Red Hot Firepot Max mit im Gepäck. Speziell für den spanischen Markt wird von Bally Wulff zudem der populäre Action Star Bar II präsentiert.

 

Das „Bettertainment“-Podium auf der ICE

 

Für die deutsche Glücksspielindustrie war besonders die Podium-Diskussion von Interesse, an der am ersten Messetag unter anderem der Bundestagsabgeordnete Dr. Patrick Sensburg (CDU) teilnahm. Beim „Bettertainment“ drehte es sich um den Wachstumsmarkt von Sportwetten, Poker, Casino und Online-Lotterien.

 

Hierin forderte Professor Dr. Sensburg zu einer grundlegenden Reform des deutschen Glücksspielmarktes auf:

„Ich bedauere, dass dies in den vergangenen Jahren nicht gelungen ist. Durch den bevorstehenden Austritt von England aus der EU wird Deutschland der größte ‚Bettertainment‘-Markt. Wir können uns als Nation nicht leisten, dass dieser Markt unreguliert bleibt und sollten in Europa eine Vorbildfunktion übernehmen. Die Einnahmen der staatlichen Lotterien gehen seit Jahren kontinuierlich zurück.“

Prof. Dr. Sensburg betonte, dass stattdessen immer mehr Menschen auf dem unregulierten Markt spielten. Damit sei nicht nur die Spielsucht-Prävention gefährdet, sondern es gingen auch hohe Steuereinnahmen verloren.

 

Die Consumer Protection Zone auf der ICE

 

Ein wichtiges Thema ist in diesem Jahr auf der ICE London zudem der Spielerschutz. Hierfür wurde eigens die Consumer Protection Zone (CPZ) in der South Hall des Messegeländes eingerichtet. Hier sind Unternehmen wie Gamblewise und gemeinnützige Organisationen wie GamCare oder der Young Gamblers Education Trust anwesend.

 

Neben den Ausstellungen finden in der CPZ Gespräche und Debatten rund um das Thema Spielerschutz statt. Am ersten Messetag ging es dabei um das Spieldesign wie der Spielerschutz hierbei von Anfang an Beachtung finden kann.

 

Am heutigen 6. Februar stehen die Themen Kundenüberwachung, Transparenz, die Interaktion mit dem Spieler sowie die Interventionsmöglichkeiten auf dem Programm. Auch der Selbstausschluss und die Blockierung werden am Nachmittag zur Sprache kommen.

 

Am 7. Februar, dem Abschlusstag der Messe, wird die Organisation GamCare die CPZ nutzen, um ihre neue Zertifizierung vorzustellen. Der sogenannte „Safer Gambling Standard“ soll die bisherige „GamCare Certification“ ablösen und wurde bereits vor der ICE getestet.

 

Zum Abschluss der Messe wird in der CPZ zudem eine Spendenzeremonie stattfinden. Bisher wurden zu diesem Zweck bereits 35.000 Pfund Sterling gesponsort, die Wohlfahrtsorganisationen zugutekommen, die sich den Spielerschutz zur Aufgabe gemacht haben.