, 08.06.2021

Der österreichische Buchmacher Interwetten hat vor dem Start der Fußball-EM seine eigene Sportwetten-App in der Huawai AppGallery gelauncht. Kunden aus Österreich, Deutschland und Griechenland könnten dadurch auf bis zu 5.000 Sportveranstaltungen in der Woche zugreifen, teilte Interwetten am Montag mit.

 

Stefan Sulzbacher, der Vorstandsprecher von Interwetten, erklärte anlässlich des Starts der Mobilanwendung auf dem App-Marktplatz.

„Die Partnerschaft mit Huawei bringt uns der sportinteressierten Zielgruppe einen weiteren Schritt näher. Wir freuen uns sehr, dass wir unser Produkt in der gewohnten Qualität und Convenience in der Huawei AppGallery noch vor Start der Fußball-Europameisterschaft anbieten können. Unsere Kunden in Österreich, Deutschland und Griechenland können nun noch bequemer unser für die App optimiertes Angebot nutzen. Die Zusammenarbeit mit Huawei war unglaublich schnell, unkompliziert und persönlich. Mit Huawei haben wir einen Technologiepartner, der uns kompetent und effizient unterstützt, unser Produkt ständig weiterzuentwickeln und auf allen Geräten benutzerfreundlich und mit höchstem Qualitätsstandard anzubieten.“

Der Österreich-Chef der Huawei Mobile Services, Georg Hanschitz, nannte Interwetten einen Sportwettenanbieter „mit langer Tradition und starkem Bewusstsein für Verantwortung und Freude am Sport.“

 

Mit der Interwetten-App, so Hanschitz, habe Huawei einen neuen starken Partner an seiner Seite. Nach einem Jahr der Ungewissheit werde nun „endlich gespielt und wie bei Großereignissen üblich auch vermehrt gewettet.“

Interwetten ist in Deutschland als Fußballsponsor tätig. Im Jahre 2019 ist der Sportwettenanbieter als Premium-Partner beim Bundesliga-Klub VfL Wolfsburg eingestiegen.  Als Wettanbieter hält das Unternehmen eine deutsche Lizenz. Auch Sportwetten-Apps für die Betriebssysteme iOS und Android bietet Interwetten hierzulande an.

Wieder positive Nachrichten für Huawei

 

Die Nachricht vom Start der Interwetten-App ist eine Abwechslung zu den Schlagzeilen, die die Huawei AppGallery in den vergangenen Monaten begleitet haben.

 

Im April hatte die österreichische Tageszeitung Der Standard über Sicherheitslücken auf dem App-Marktplatz berichtet. So hätten mehr als eine halbe Millionen User von Huawei-Smartphones aus der AppGallery Programme mit der sogenannten „Joker“-Malware heruntergeladen.

 

Ziel der Schadsoftware sei der SMS-Betrug gewesen. Dabei habe sich da Programm die Berechtigung zum Zugriff auf Benachrichtigungen verschafft und anschließend Premium-SMS-Dienste abonniert, so der Standard. Huawei-User seien angehalten, zu überprüfen, ob sie eine App mit der Malware installiert hätten.