, 07.03.2021

Die Kulturszene gehört zu den am härtesten von den Corona-bedingten Einschränkungen betroffenen Branchen. In Mittelfranken haben Kulturschaffende nun ein Projekt ins Leben gerufen, das die massiven finanziellen Verluste zumindest ein bisschen abfedern soll. Bei der Aktion Lockdown-Lotto kommt der Erlös der verkauften Lose den teilnehmenden Künstlern zugute. Als Preise winken Privatauftritte der regionalen Acts.

 

Lockdown-Lotto und Solidarität

 

Durch die Corona-bedingten Maßnahmen liegt ein Großteil der deutschen Kreativszene seit rund einem Jahr auf Eis. Insbesondere wer bei seiner Arbeit auf Publikum angewiesen ist, beispielsweise bei Konzerten, und über kein weiteres berufliches Standbein verfügt, sieht sich aktuell mit einer existenzbedrohenden Situation konfrontiert.

 

In Mittelfranken bemüht sich nun ein Bündnis, das drohende Kultursterben in der Region mithilfe der Bevölkerung abzuwenden. Beim Lockdown-Lotto gibt es Privatkonzerte ansässiger Künstlerinnen und Künstler zu gewinnen. Lose zum Stückpreis von 30 Euro können über die Seite lockdownlotto.de erstanden werden. Diese richtet sich an „Konzertgänger, engagierte Kulturbegeisterte und solidarische Mitmenschen“ und lockt:

Kauft euch ein Los, bringt den eigenen Namen in die Lostrommel, denn der Jackpot ist prall gefüllt. Gewinnt einen privaten Auftritt von regionalen Bands und Künstlern im heimischen Garten, im Innenhof, auf der Dachterrasse oder in einer ausgewählten Location.

Lockdown-Lotto: Spenden statt Glücksspiel

 

An der Aktion, die von einem Medienunternehmen aus Nürnberg ins Leben gerufen wurde, ist auch der Bezirk Mittelfranken beteiligt. Julian Menz, Vertreter des Fachbereichs „Popularmusikberatung“, erklärte dem Nachrichtenportal br24 gegenüber, dass es sich beim Lockdown-Lotto genaugenommen nicht um eine Lotterie, sondern um eine Spendenaktion  handele: So nähmen Spender automatisch an einer Verlosung teil, bei der es die Auftritte zu gewinnen gebe. Die eingenommenen Gelder gingen komplett an die Künstler.

 

Als Dankeschön gibt es laut Webseite für jeden Loskäufer ein von den Künstlern gestaltetes Quartett. Wer sich weiter einbringen möchte kann als „Pate“ ein Paket von 10 Losen erstehen und seinen Namen auf einer der Karten verewigen lassen. Von dieser Option haben bereits diverse örtliche Unternehmen und Gruppen Gebrauch gemacht.

Bei ihrem Treffen am vergangenen Mittwoch verständigten sich Vertreter von Bund und Ländern darauf, die Kulturhilfen im Rahmen des Programms „Neustart Kultur“ von 1 Mrd. auf 2 Mrd. Euro zu verdoppeln. Die Gelder, so Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU), sollten verstärkt in die Unterstützung einzelner Künstler fließen.

Insgesamt sollen beim Lockdown-Lotto 32 Konzerte verlost werden. 21 Acts, darunter lokale Größen wie Ki’Luanda und The Black Elephant Band, stehen bereits fest. Weitere Bewerbungen werden entgegengenommen, die Plätze ausgelost. In welchem Rahmen genau die gewonnenen Privatauftritte stattfinden werden, hänge von den dann geltenden Regelungen ab, so Musikberater Menz.

 

Aktuell sollen bereits über 10.000 EUR in den Lockdown-Lotto-Topf geflossen sein. Die Aktion läuft noch bis zum 19. Mai 2021.

Similar Guides On This Topic