, 26.03.2020

Der englische Fußball-Zweitligist Leeds United hat am heutigen Donnerstag in einem Club-Statement bekanntgegeben [Seite auf Englisch], dass alle Profispieler sich bereiterklärten, auf Teile ihres Gehalts zu verzichten, um den anderen Angestellten rund um den Verein weiterhin ihre monatlichen Löhne garantieren zu können.

 

Die Entscheidung sei einem Treffen zwischen dem geschäftsführenden Leiter Angus Kinnear, dem Fußball-Direktor Victor Orta und einigen Stammspielern des ersten Teams erfolgt. Von der solidarischen Maßnahme sollen 272 Vollzeitangestellte und viele Gelegenheitsarbeiter profitieren.

 

Die Mannschaft erklärte:

Leeds United ist eine Familie; diese Kultur ist von jedem im Club geschaffen worden, von den Spielern, dem Management, den Angestellten und den Fans in den Rängen. Wir befinden uns in unsicheren Zeiten und daher ist es wichtig, dass wir alle zusammenarbeiten, um einen Weg zu finden, wie der Club diese Phase überstehen und die Saison so zu Ende bringen kann, wie wir es uns alle erhoffen.

Victor Orta führt an, dass er sehr stolz auf die Spieler sei, eine derartige gemeinsame Entscheidung getroffen zu haben. Jeder einzelne müsse nun die öffentliche Gesundheit priorisieren. Zu einem späteren Zeitpunkt könne der Club dann, „das zu Ende bringen, was er begonnen hat“.

 

Nichtsdestotrotz müsse der Verein aufgrund der ausgefallenen Spiele und Events und der Schließung des Fußball-Finanzmarktes mit monatlichen Verlusten von mehreren Millionen Pfund rechnen.

Bevor der englische Fußball aufgrund der Corona-Pandemie unterbrochen werden musste, befand sich Leeds United mit 71 Punkten an der Tabellenspitze der Sky Bet Championship. Mit lediglich neun weiteren ausstehenden Begegnungen waren die Chancen, in die Premier League aufzusteigen, sehr hoch.

 

Bei Buchmachern galt Leeds United ebenfalls als Favorit für einen Aufstieg. Die Wettquoten lagen zuletzt bei durchschnittlich 1,3. Aktuell jedoch können Sportwetten-Fans keine neuen Wetten abschließen.

Auch andere Clubs zeigen sich solidarisch

Leeds United ist nicht der einzige englische Fußball-Club, der in den aktuellen Krisenzeiten Einschnitte macht.

 

Wie die BBC berichtet, verzichteten auch die Spieler von Birmingham City, Yorkshire und Forest Green Rovers auf Teile ihres Einkommens, um die Angestellten vor einer finanziellen Notsituation zu bewahren.

 

Auch in der Premier League würden derartige Maßnahmen bereits diskutiert. Noch ließen die Top Teams wie Liverpool, Manchester City oder Manchester United in diesem Zusammenhang nichts von sich hören.