, 14.11.2019

Die lettische Glücksspiel-Aufsicht Lotteries and Gambling Supervisory Inspection of Latvia hat Verbraucher am Dienstag über die Gefahren falscher Lotterien gewarnt.

 

Laut der Behörde (Link auf Englisch) würden unbedarfte Konsumenten derzeit von falschen Lotterie-Anbietern via Email und Telefon kontaktiert. Diese stellten hohe Gewinne in Aussicht, die jedoch lediglich Teil einer größeren Betrugsmaschinerie seien.

 

So betrügen die falschen Lottogesellschaften in Lettland

 

Das Betrugsszenario, welches die Lotteries and Gambling Supervisory Inspection of Latvia in ihrem Warnhinweis beschreibt, erfolge meist in vier Schritten. Erst verständigten die Fake-Lotterien einen Verbraucher über einen hohen Lottogewinn, forderten dann die Vorauszahlung einer Gewinnsteuer, warteten auf die Geldüberweisung und verschwänden anschließend mit der Beute in die Anonymität des Internets.

 

Geldscheine und Lottoscheine

Betrüger versprechen arglosen Kunden hohe Gewinne. (Quelle: Pixabay)

Verbraucher, so die Behörde, sollten daher auf eine Reihe von Warnsignalen achten, die darauf deuten könnten, dass es sich nicht um einen seriösen Gewinn handle.

 

Hierzu gehöre unter anderem der Umstand, überhaupt an einer Auslosung teilgenommen zu haben. Sei dies nicht der Fall, handele es sich bei der Kontaktaufnahme wahrscheinlich um einen Betrugsversuch.

 

Relevant für die Erkennung eines falschen Gewinns sei außerdem der Weg der Mitteilung. So nutzten seriöse Lotterien nie Hotmail- oder Gmail-Adressen, um ihre Gewinner zu benachrichtigen.

 

Falsche Rechtschreibung und Grammatik könnten außerdem ein Indiz dafür sein, dass der Absender unlautere Absichten verfolge. Häufig befänden sich diese im Ausland und nutzten Übersetzungsprogramme für ihre Botschaften.

So wird Lotto in Lettland reguliert

In Lettland untersteht die Kontrolle und Aufsicht der Lotterien der Lotteries and Gambling Supervisory Inspection of Latvia. Das lettische Glücksspielgesetz bestimmt, dass allein der Staat Lizenzen für das Lotto-Spiel erteilen darf. Diese werden abseits des staatseigenen Unternehmens „Latvijas Lotto“ nur mit Ausnahme vergeben.

 

Zu diesen Ausnahmen gehören einmalige öffentliche Events, Gewerkschaftsveranstaltungen oder die Wohltätigkeitslotterien religiöser Gemeinschaften. Faktisch besteht demnach ein staatliches Lotto-Monopol, das nur im Einzelfall aufgeweicht wird.

 

Dieses hat in der Vergangenheit allerdings nicht alle Spieler daran gehindert, an unregulierten Online-Lotterien im Internet teilzunehmen. Der lettische Staat hatte nach der Etablierung des legalen Online-Glücksspielmarktes im Jahre 2014 immer wieder versucht, die Seiten zu blockieren und seine eigenen Lotto-Angebote zu stärken. Diese sind über die Internetseite der Marke „LatLoto“ zugänglich.

Diese Warnung ist keine Selbstverständlichkeit

 

Dass lettische Verbraucher von staatlicher Stelle über einen möglichen Lottobetrug gewarnt werden, ist keine Selbstverständlichkeit. Schließlich wurde das Glücksspiel in Lettland nicht immer so engmaschig kontrolliert, wie es heute der Fall ist.

 

Während nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion das erste legale Casino Lettlands im Sommer 1991 registriert wurde, gab es zu dieser Zeit eine Reihe von Glücksspielanbietern, die private Lotterien und Glücksspiele anboten.

 

Ein Lottoschein

Falsche Lotterien sind ein internationales Problem. (Quelle: Maxpixel)

Diese waren häufig unzureichend reguliert und operierten außerhalb der staatlichen Kontrollen. Der Umstand dieses ungeordneten Wachstums führte schließlich jedoch zur Gründung der lettischen Glücksspielaufsicht im Januar 1998.

 

Sie reguliert derzeit nicht nur den Vergabeprozess von Lizenzen für das landbasierte Glücksspiel, sondern auch für das Online-Glücksspiel. Aktuell sind neben dem staatlichen Lotterieunternehmen „Latvijas Loto“ insgesamt 15 weitere Glücksspiel-Anbieter in Lettland lizenziert. Dabei handelt es sich vor allem um kleinere Unternehmen.

 

Aufgrund strenger Marktzugangsvoraussetzungen und eines verhältnismäßig niedrigen Markvolumens haben sich bisher kaum große Glücksspiel-Firmen in Lettland niedergelassen.

 

Lottobetrug ist ein internationales Übel

 

Dass betrügerische Lotterien auch außerhalb des Baltikums operieren, hat die Vergangenheit gezeigt. Betrugsversuche wie die in Lettland gab es auch in Deutschland und auf dem indischen Subkontinent.

 

Erst heute hat die indische Tageszeitung Times of India über ein weitreichendes Online-Betrugsszenario berichtet, welches dem Lottobetrug in Lettland beinahe im Detail gleicht.

 

Auch hier werden Spielern hohe Lottogewinne versprochen, die nach der Überweisung einer Gewinnsteuer oder Zollabgabe an den Sieger ausgezahlt werden sollen.

 

Wie viele Verbraucher durch die Betrüger geschädigt wurden und auf welche Summe sich der Schaden beläuft, gaben weder indische noch lettische Behörden an.

Similar Guides On This Topic