, 30.05.2019

Der einzige legale Casino-Betreiber des Libanons, das Casino du Liban, plant den Start der ersten Online-Glücksspielplattform des Landes. Diese soll sowohl ein Online Casino als auch Online Sportwetten umfassen. Dies gab der Vorsitzende des Casinos, Roland Khoury, gestern bekannt.

 

Gegenüber dem Daily Star [Seite in Englisch] teilte Khoury am Mittwoch mit, derzeit bereite man alles vor, um innerhalb der nächsten sechs Monate die Glücksspiel-Plattform zu launchen:

„Wir treffen gerade alle Vorbereitungen, um die Online-Glücksspielseite in sechs Monaten aufzustellen. Dieses Online Glücksspiel wird die einzige offizielle und lizensierte Seite des Staates sein. Die Behörden werden den Rest der Online-Glücksspielseiten blockieren, sobald unsere Website gelauncht wurde.“

Khoury, der seine Position seit weniger als drei Jahren innehat, unterstrich, dass sich die Online-Plattform ausschließlich an erwachsene Spieler richte und nur die Kreditkarten von Spielern über 23 Jahren akzeptieren werde.

 

Der Versuch, die Gewinne zu steigern

 

Grund für die Pläne sei die Suche nach weiteren Wegen, um die Gewinne des im Jahr 1959 gegründeten Casino du Liban aufrechtzuerhalten beziehungsweise zu steigern.

Das Casino du Liban ist das einzige im Libanon genehmigte Casino. Die regierungseigene Intra Investment Company hält Casinoanteile von 51 Prozent, während der Rest verschiedenen arabischen und libanesischen Teilhabern gehört. Im Jahr 1996 erhielt es für 30 Jahre eine Monopollizenz, wobei die Regierung einen immer größeren Anteil an den Einnahmen erhält.

 

In den ersten zehn Lizenzjahren zahlte das Casino du Liban noch einen Steuersatz von 30 Prozent auf seine Einnahmen, in den Jahren 11 bis 20 waren es 40 Prozent und seit Dezember 2016 bis zum Ablauf der Lizenz im Jahr 2026 beträgt der Steuersatz 50 Prozent.

Konkurrenz drohe unter anderem von Seiten Zyperns, wo sich gerade ein 400 Millionen US-Dollar teures Casino-Resort im Aufbau befinde. Doch dies ist nicht die einzige Hürde, mit der das Casino auseinandersetzen muss.

 

Casino du Liban

Das Casino du Liban besitzt seit 1996 eine Monopol-Lizenz. (Bild: Wikipedia)

Das Casino befindet sich in Maameltein, rund 22 Kilometer außerhalb Beiruts, und zog in den 1960er und 1970er Jahren Spieler vieler verschiedener Länder an. Doch auch das Casino hatte mit den politischen Unruhen im Land zu kämpfen.

 

So musste es in Folge des ab Mitte der 1970er Jahre tobenden Bürgerkrieges geschlossen werden und konnte erst im Jahr 1996 nach einer 50 Millionen US-Dollar teuren Rekonstruktion wiedereröffnet werden. Heute sind es hauptsächlich Libanesen, die ins Casino kommen, hinzu kommen einige wenige Spieler aus dem Irak und anderen arabischen Ländern.

 

Online Casino wirklich in Sicht?

 

Es ist keineswegs das erste Mal, dass das Casino du Liban sich am Launch eines Online Casinos versucht. Im Jahr 2017 hatte das Casino bereits einmal einen Technologiepartner für seine Online Glücksspiele gesucht.

 

Damals gab es eine Ausschreibung, mit der das Casino internationale Technologieunternehmen aufforderte, für die Beteiligung an der Online-Gaming-Plattform zu bieten. Die Bieter sollten nicht nur Erfahrung hinsichtlich der Bereitstellung von Online-Glücksspiel-Technologien nachweisen können, sondern auch zu Investitionen in Höhe von 15 Millionen US-Dollar in das Casino du Liban bereit sein.

 

Streitigkeiten zwischen lokalen Politikern darüber, wer das Online Glücksspiel beaufsichtigen werde, verhinderten jedoch die erforderlichen Gesetzesänderungen. Ein Gesetzesentwurf, der Online Casinos ausdrücklich gestatten würde, liegt dem Kongress Medienangaben zufolge bereits seit 2012 vor, wurde seitdem jedoch immer wieder von den Gesetzgebern beiseitegeschoben.

 

Khoury beschwert sich zudem darüber, dass das Casino durchaus größere Profite und der Staat damit höhere Gewinne verzeichnen könne, wenn die nicht lizensierten Vergnügungszentren im Land, in denen Spielautomaten stehen, geschlossen würden.

 

Diese zahlten insgesamt nur rund 5 Millionen US-Dollar Steuern an die Staatskasse, während die Spielautomaten des Casinos du Liban rund 45 Millionen US-Dollar einbrächten. Schließe der Staat diese Einrichtungen, könne er seine Einnahmen erhöhen:

 

Khoury argumentiert:

„Wenn diese Geschäfte geschlossen würden und die Spieler in unser Casino kämen, könnte der Staat Steuern in Höhe von rund 200 Millionen US-Dollar pro Jahr einnehmen.“

Worauf diese Berechnungen fußen, führt der Vorsitzende des Casinos allerdings nicht näher aus. Unbekannt ist ebenfalls, ob es mittlerweile einen Technologieunternehmen gibt, das die Online-Plattform verwaltet. Damit bleibt trotz der Ankündigungen ungewiss, ob es im Libanon tatsächlich demnächst ein lizensiertes Online Casino geben wird.

Similar Guides On This Topic