Montag, 16. Mai 2022

Zyperns Mega-Casino-Projekt nimmt Gestalt an

City of dreams casino|||

City of dreams casino

Plan des City of Dreams-Casinos auf Zypern (Bild: CNS)

Die bereits im letzten Jahr vorgestellten Pläne zum Bau eines gigantischen Casino-Resorts auf Zypern werden konkreter. Letzten Dienstag präsentierte Zyperns Präsident Nicos Anastasiades Details des ersten kombinierten Casino- und Hotelkomplexes auf der östlichen Mittelmeerinsel. Das Investitionsvolumen beträgt nach Auskunft der Bauherren stattliche 550 Millionen Euro. Nach seiner Vollendung wird das Resort damit über das größte Casino in Europa verfügen.

Gigantisches Casino-Projekt voraussichtlich 2022 fertig

Die Idee eines solchen Vorhabens wurde bereits kurz nach der Finanzkrise, die Zypern im März 2013 mit voller Wucht erwischte, geboren. Seitdem wurde versucht, das Projekt in die Realität umzusetzen. Planung und Ausführung des im westlich von Limassol gelegenen Zakaki erfolgen nun unter Federführung des Melco-CNS-Konsortiums. Dieses setzte sich mit seinen Plänen unter insgesamt acht Bewerbern durch.

Von dem Resort versprechen sich staatliche Stellen und die Tourismusindustrie einen großen Impuls für die Attraktivität der Insel bei Touristen und Spielern. Demnach werden in dem Etablissement ab 2022 jährlich 300.000 Besucher erwartet. Um das Resort herum sollen so mittelfristig rund 11.000 neue Jobs geschaffen werden.

Neben den 500 luxuriösen Villen Zimmern sowie elf Restaurants werden dem Hotel ein umfangreicher Wellness- und Sportbereich sowie ausgiebige Shopping-Möglichkeiten angegliedert. Die Planung sieht zudem vor, dass das Casino über die stattliche Anzahl von 136 Spieltischen und 1.200 Glücksspiel-Automaten verfügen wird. Obendrein ist der Bau eines knapp 10.000 Quadratmeter großen Konferenz- und Ausstellungszentrums fest eingeplant.

Vom Design her orientiert sich das Projekt an seiner Umgebung und will sich seinen Besuchern in einem typisch dörflichen Charakter präsentieren. Neben großzügigen Parkanlagen sollen weitläufige Wege zum Flanieren einladen und den Gästen das Gefühl geben, sich in der freien Natur zu bewegen. Für die Entspannung sollen ein üppig dimensionierter Pool-Bereich, ein Amphitheater sowie insgesamt drei Ballsäle sorgen.

Ziel ist es, neben den positiven Effekten auf den Tourismus Zyperns die Insel als Top-Standort für Glücksspiel-Fans aus aller Welt zu machen. Mit dem Komplex will sich das Land auf eine Ebene wie Las Vegas oder Macau katapultieren und weit über Europas Grenzen hinaus Besucher anlocken. Die östliche Lage spielt dabei Zypern in die Karten, verkürzt dies doch den Anreiseweg der vermögenden und glücksspielfreudigen Asiaten im Vergleich zu Mitteleuropa um mehrere Stunden.

Internationale Partner verantwortlich für den Bau

Das Konsortium besteht aus den Partnern Melco Resorts & Entertainment sowie der Cyprus Phassouri Zakaki Limited, einer Tochter der CNS-Gruppe. Melco ist einer der führenden Betreiber von Casinos in Asien. Schwerpunkt der Aktivitäten sind diverse Resorts in Chinas Spielerparadies Macau sowie der City of Dreams-Casino-Komplex in Manila. Das Projekt auf Zypern ist das erste derartige Projekt der Gruppe in Europa.

Lawrence Ho, CEO von Melco Entertainment: „Ich bin stolz, dass Melco in Kooperation mit der Regierung Zyperns und CNS das erste integrierte Casino- und Hotel-Resort der Insel errichten wird. Mit diesem Vorhaben bringen wir das Land prominent auf die Liste attraktiver globaler Reiseziele und werden Touristen aus aller Welt anziehen.“

Lawrence Ho

Lawrence Ho (Bild: g3newswire.com)

Nach Berechnungen der internationalen Unternehmensberatung PWC wird das Resort jährlich etwa 700 Millionen Euro umsetzen. Eine Summe, die immerhin vier Prozent des zypriotischen Bruttoinlandsprodukts entspricht. In dieser Berechnung sind Folgeinvestitionen noch nicht eingerechnet. Ein Vorteil ist dabei das warme Klima der Insel, welches Besuchern über das ganze Jahr attraktive Wetterbedingungen bietet.

Bis es soweit ist, vergehen noch ein paar Jahre. Aus diesem Grund wird im Laufe des Jahres eine vorübergehende Lösung verwirklicht. Dazu gehören ein Haupt-Casino in Limassol sowie vier Dependancen in Nicosia, Larnaca, Famagusta und Paphos. Auch hier soll Einheimischen wie Touristen ein vielfältiges Glücksspielangebot präsentiert werden.