, 14.07.2021

In Bayern und Brandenburg warten zwei Lotterie-Großgewinne in Höhe von insgesamt über 80 Mio. Euro auf ihre Abholung. Dies gaben Lotto Bayern und Lotto Brandenburg gestern jeweils öffentlich bekannt. Der Lotteriebetreiber des Freistaats zog zudem positive Halbjahresbilanz. Dabei zeigte er sich erfreut über ein deutliches Umsatzplus im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

 

300 Mio. Euro in sechs Monaten ausgeschüttet

 

Lotto Bayern zieht eine positive Bilanz für die ersten sechs Monate des Jahres 2021. Laut am Dienstag veröffentlichter Mitteilung bedeute der generierte Umsatz von 612,2 Mio. Euro ein Plus von 6,4 % im Vergleich zum ersten Halbjahr 2020.

 

Besonderes Augenmerk legt der Anbieter von Lotterieprodukten und Betreiber der neun bayerischen Spielbanken in seiner Veröffentlichung auf die ausgespielten Großgewinne. So wirbt Lotto Bayern-Präsidentin Friederike Sturm im Statement:

Gibt es etwas Schöneres, als viele Menschen zu Millionären zu machen? Ich bin mir sicher, dass es im zweiten Halbjahr viele weitere geben wird.

Lotto Bayern habe seit Januar knapp 300 Mio. Euro ausgeschüttet und dabei 13 Spieler zu Millionären gemacht. 79 weitere Tippscheine hätten zu Gewinnen von mehr als 100.000 Euro geführt.

 

Von der Spielfreude der Bayern habe auch das Bundesland in erheblichem Maße profitiert. So seien über Steuern, Gewinnabführung und Spielbankenabgabe rund 220 Mio. Euro an den Freistaat geflossen.

 

Lotto-Multimillionäre lassen sich Zeit

 

Der bislang höchste Gewinn des Jahres und zweithöchste der Geschichte des Lotteriebetreibers liege jedoch nach wie vor zur Abholung bereit. Wie Lotto Bayern mitteilt, sei der Tippschein für die Ziehung des 9. Juni anonym bei einer Annahmestelle in Unterfranken eingereicht worden. Der oder die Glückliche könne sich über 32,8 Mio. Euro freuen.

Experten empfehlen, sich bei Gewinn einer großen Summe dem Umfeld gegenüber bedeckt zu halten. Nicht selten werden Jackpot-Gewinner Opfer von Neidern, Betrügern und falschen Freunden. Sollte es notwendig sein, beispielsweise neue Anschaffungen im Umfeld zu kommentieren, könnten diese durchaus mit einem Lottogewinn erklärt werden. Dessen genannte Summe sollte jedoch deutlich geringer ausfallen als der tatsächlich gewonnene Betrag.

Noch höher ist die Summe, die aktuell bei Lotto Brandenburg bereitliegt. In einem ebenfalls gestern veröffentlichten „Aufruf zur Gewinnprüfung“ sucht der Lotteriebetreiber nach der Person, die am 25. Juni mit fünf Richtigen und zwei Eurozahlen den Eurojackpot in Höhe von genau 48.195.035,90 Euro geknackt habe. Hierbei handele es sich um den höchsten ausgespielten Betrag seit Unternehmensgründung im Jahr 1995.

 

Sowohl Lotto Bayern als auch Lotto Brandenburg rufen dazu auf, Scheine und Quittungen zu prüfen und im Gewinnfall Kontakt zu den Unternehmenssitzen in München bzw. Potsdam aufzunehmen. Die Ansprüche können noch bis Sommer 2024 geltend gemacht werden.

Similar Guides On This Topic