, 06.07.2021

Die Eurojackpot-Lotterie hat am Montag Bilanz für das 1. Halbjahr 2021 gezogen. Demnach wurden in den ersten sechs Monaten des Jahres 252 Großgewinner gezogen, die jeweils 100.000 Euro und mehr gewannen. Mit 143 Glückslosen stellt Deutschland europaweit die meisten erfolgreichen Lottospieler.

 

Höhepunkte aus Sicht der Eurojackpot-Veranstalter waren die beiden Mega-Jackpots von je 90 Millionen Euro, die von deutschen Spielern aus Hessen und Ostwestfalen abgeräumt wurden. Insgesamt wurde der Jackpot sechsmal geknackt. Die Gewinnsummen lagen dabei zwischen 11 und 63 Millionen Euro.

 

Andreas Kötter, Sprecher der Geschäftsführung von WestLotto und Eurojackpot-Vorsitzender, erklärte:

Eurojackpot ist – gemessen am Spieleinsatz – das erfolgreichste Glücksspiel in Europa, das in den vergangenen zehn Jahren eingeführt wurde. Darauf sind wir stolz und diesem Erfolg wollen wir in den kommenden Jahren weiter gerecht werden.

Nach Angaben von WestLotto machte der Eurojackpot in diesem Jahr insgesamt 15 deutsche Lottospieler und weitere acht Loskäufer aus anderen europäischen Ländern zu Millionären.

 

Die meisten Gewinner kommen aus NRW

In der Aufstellung der Großgewinner zeigen sich in Deutschland regionale Unterschiede. Wie die Veranstalter von WestLotto mitteilten, stammen die meisten Gewinner aus Nordrhein-Westfalen.

 

In Deutschlands bevölkerungsreichstem Bundesland erhielten in den ersten sechs Monaten 32 Loskäufer 100.000 Euro und mehr. Hinter NRW liegen die süddeutschen Länder Bayern und Baden-Württemberg fast gleichauf mit 20, bzw. 19 Großgewinnern.

Erstmals wurde der Eurojackpot im März 2012 gezogen. Damals nahmen acht Länder an der Verlosung teil. Mittlerweile ist die Anzahl auf 18 europäische Länder mit 33 staatlichen Lotteriegesellschaften angewachsen. Seit seiner Gründung kürte der Eurojackpot 336 Spieler zu Lotto-Millionären und vergab über 2.540 Großgewinne

Hinter den drei Spitzenreitern folgen Hessen und Niedersachsen (je 18), sowie mit einigem Abstand Hamburg, Rheinland-Pfalz, Saarland und Berlin (je 6). Das Schlusslicht im Bundesland-Ranking bildet Bremen, das im 1. Halbjahr überhaupt keine Großgewinner vermelden konnte.

 

Dass auch in den übrigen europäischen Staaten mit Erfolg Lotto gespielt wird, zeigt die Statistik des Eurojackpots. Demnach folgen auf Deutschland die skandinavischen Länder Dänemark (19 Gewinner), Finnland (17), Norwegen (13) und Schweden (12). Dahinter liegen Ungarn mit elf und Polen mit neun Spielern, die vom Lotto-Veranstalter mindestens sechsstellige Schecks in Empfang nehmen konnten.

 

Auch in Bezug auf den weiteren Verlauf des Jahres wagten die Veranstalter eine Prognose. Da der Jackpot jährlich durchschnittlich zehn- bis elfmal geknackt werde, dürfte die Eurojackpot-Spieler bis Ende Dezember noch viele mehrstellige Millionengewinne erwarten.

Similar Guides On This Topic