Sonntag, 02. Oktober 2022

Hochgewinne nicht abgeholt: Lotto Niedersachsen sucht unbekannte Glückspilze

Lotto Niedersachsen Lotto-Counter in Annahmestelle Die drei Gewinnscheine wurden in Annahmestellen in Niedersachsen abgegeben (Quelle: LOTTO Niedersachsen)

Drei Hochgewinne aus den vergangenen Jahren warten in Niedersachsen dringend auf Abholung. Dies teilt Landeslotteriebetreiber Lotto Niedersachsen mit. Der Wert beläuft sich auf insgesamt knapp eine halbe Million Euro. Werden zwei der Jackpots bis Ende des Jahres nicht abgerufen, wandern die Gewinnsummen zurück in die Verlosung.

Lotto-Glück in Göttingen

Mit einer heute veröffentlichten Pressemitteilung sucht Lotto Niedersachen nach den Besitzern dreier Lotto-Scheine aus den Jahren 2019 und 2021.

Der Anspruch auf Lotto-Gelder verjährt mit Ablauf des dritten Kalenderjahrs nach der glückbringenden Ziehung. Somit wird es für zwei der drei niedersächsischen Glückspilze Zeit, ihre Hochgewinne abzurufen. Lotto Niedersachsen appelliert deshalb:

Alle Spielteilnehmer, die zu den genannten Zeitpunkten in den Landkreisen bzw. Regionen an der GlücksSpirale oder Spiel 77 teilgenommen haben, sind gebeten, ihre Spielquittungen noch einmal zu überprüfen. Denn nach Ablauf der Frist werden bei den beiden Lotterien nicht abgeholte Gewinne über 100.000,00 € für die Durchführung von bundesweiten Sonderauslosungen einschließlich der hiermit verbundenen Aufwendungen genutzt.

Zwei Spielende können sich über Gewinne im Wert von je 100.000 EUR freuen. Sie knackten bei Ziehungen im Oktober 2019 und im September 2021 jeweils die Gewinnklasse VI der GlücksSpirale. Die Chance hierzu liegt bei 1:500.000.

Laut Lotto Niedersachsen stammten beide Glückslose aus Annahmestellen aus dem Landkreis Göttingen. Konkret gehe es um die Ziehungen vom 26. Oktober 2019 und vom 4. September 2021.

Lüneburger gewinnt beim Spiel 77

Noch mehr Glück könne ein bis heute unbekannter Spielteilnehmer der Zusatzlotterie Spiel 77 für sich verbuchen. Sein oder ihr am 13. März 2019 im Landkreis Lüneburg eingereichter Spielauftrag habe einen Gewinn in Höhe von 277.777 EUR erbracht.

Mit dem Jahresanfang 2021 wurde ein Lotto-Teilnehmer vom absoluten Glückspilz zum wohl größten Pechvogel Baden-Württembergs. Bei einer Ziehung im April 2017 hatte der oder die Spielende 11,3 Mio. EUR abgeräumt. Trotz wiederholter öffentlicher Aufrufe meldete sich jedoch niemand, um die Millionen für sich zu reklamieren. Zum Jahreswechsel 2020/21 verfiel der Gewinn.

Der staatliche Glücksspiel-Betreiber weist zudem auf die Möglichkeit hin, sich als Kunde zu registrieren. Sowohl beim Spiel in Annahmestellen mit einer Kundenkarte als auch beim Online-Spielangebot könne der Gewinn dem Spielenden dank der hinterlegten Daten zugeordnet werden. Einer möglichen Verjährung, wie in den aktuellen Fällen, könne so entgegengewirkt werden.