, 29.05.2021

Heute Abend beginnt im Estádio do Dragão in Porto das Champions-League-Finale zwischen Manchester City und dem FC Chelsea. Im englischen Duell sehen die Buchmacher das Team aus Manchester mit einer Gewinnquote von 1,42 gegenüber dem FC Chelsea (Quote 2,70) deutlich im Vorteil.

 

Grund hierfür könnte unter anderem die starke Leistung von Manchester City innerhalb der Premier League sein. Dort wurde das Team von Pep Guardiola in dieser Saison zum dritten Mal innerhalb von vier Jahren Meister. Auch in der Champions League dominierte ManCity in dieser Spielzeit. Insgesamt 11 der 12 absolvierten Champions League-Partien gewann der Verein.

Weitere Wetten zum Champions League-Finale

  • Sieg nach 90 Minuten: ManCity (1,87) / Chelsea (4,40)
  • Unentschieden nach 90 Minuten: 3,50
  • Beide Teams treffen: Ja (2,00) / Nein (1,72)
  • Es fallen mehr als 2,5 Tore: Ja (2,15) / Nein (1,65)

Trotz der besseren Quoten für ManCity hat auch Chelsea noch Chancen auf einen Sieg. Erst Anfang Mai konnte die Mannschaft ManCity auswärts mit 1:2 besiegen.

 

Ein Finale mit deutscher Beteiligung

 

Gründe für Chelseas zuletzt gutes Abschneiden kommen auch aus Deutschland. Mit Timo Werner, Antonio Rüdiger und Kai Havertz befinden sich gleich drei deutsche Nationalspieler im Kader der Londoner. Im Dienst von Chelsea steht auch der deutsche Star-Trainer Thomas Tuchel, der die Mannschaft im Januar von Frank Lampard übernahm.

 

Laut Nationalspieler İlkay Gündoğan, der am Samstag bei Manchester City im Mannschaftsaufgebot steht, könnte Tuchel für Chelsea zum Zünglein an der Waage werden. Im Interview mit der Sport Bild sagte der Mittelfeldspieler:

„Im Winter wären wir sicherlich noch klarer Favorit gewesen, aber Chelsea hat unter Thomas Tuchel zur europäischen Spitze aufgeschlossen (…).“

Gündoğan hoffe, dass die Mannschaft am Ende „ein oder zwei Prozentpunkte besser sein“ werde und sich so den Titel hole. Gündoğan, der unter Tuchel bei Borussia Dortmund spielte, bezeichnete seinen Ex-Coach in einem Interview mit dem Sportjournalisten Graham Hunter sogar als „Genie“.

Ob Tuchel heute tatsächlich den Unterschied macht, wird sich ab 21.00 Uhr zeigen. Dann wird in Porto das Champions League-Finale angepfiffen. Übertragen wird das Spiel in Deutschland im Fernsehen auf Sky und im Live-Stream bei DAZN.

Similar Guides On This Topic