Dienstag, 04. Oktober 2022

Neues Luxus-Resort in Las Vegas geplant

Lobby-Konzept Majestic Las Vegas|

Die Glücksspielmetropole Las Vegas bekommt ein neues Luxus-Resort. Das 850 Millionen US-Dollar teure Majestic Las Vegas soll ab Juli 2021 in der Nähe des Las Vegas Strip entstehen und 720 Zimmer beherbergen. Wie Planer Lorenzo Doumani am Montag dem Las Vegas Review Journal [Link auf Englisch] sagte, werde das Resort kein „gewöhnliches Reiseziel für Touristen sein“.

Luxus statt Glücksspiel

Um sich von den Casinos am Strip abheben zu können, soll es im Majestic Las Vegas kein Glücksspiel geben. Bereits vergangenen Sommer hatte Doumani diesbezüglich angekündigt, dass es in der Sin City Luxus-Herbergen ohne Tisch- und Automatenspiele benötige.

„Es ist Zeit für Las Vegas, eine Luxusoption für diejenigen anzubieten, die unsere Stadt besuchen und etwas anderes als Glücksspiel wollen. Wenn man das Majestic Las Vegas betritt, kann man sofort spüren, dass dies ein ganz besonderer Ort ist.“

Statt Glücksspiel werde das Resort, dessen Fertigstellung für das Jahr 2024 geplant ist, medizinische Spas, Fitness-Einrichtungen und sechs Restaurants bieten, heißt es auf der Projekt-Webseite.

Neue Konzepte für Unternehmen

Da sich das Areal unmittelbar neben dem Las Vegas Convention Center (geplante Eröffnung 2021) befindet, würden darüber hinaus 35 neue Sky Suites für Unternehmen eingerichtet. Der Preis für die Geschäftsräume beginne ab 10 Millionen US-Dollar pro Einheit. Die teuerste Sky Suite solle bis zu 100 Millionen US-Dollar kosten.

Mit dem Konzept der Sky Suites wolle Doumani auch auf die Herausforderungen der Corona-Krise reagieren. In deren Zuge setzen Firmen derzeit vermehrt auf digitale Kommunikationswege anstatt auf persönliche Meetings. Die Geschäftsräume des Majestic Las Vegas seien ein Weg, Unternehmen nach der Krise eine weitere Option zu bieten, erklärte Doumani dem Review-Journal.

Das Majestic Las Vegas wird auf dem ehemaligen Gelände des Clarion Hotel und Casino errichtet. Das traditionsreiche Casino-Hotel war 2014 geschlossen und 2015 abgerissen worden.

Anders als in großen Veranstaltungsräumen könnten Firmen in ihren eigene Suiten kontrollieren, wer ein- und ausgeht. Ansprechen wolle der Resort-Manager damit vor allem Tech-Unternehmen, Unterhaltungs- und Modefirmen.

Neue Details zum Bauprojekt soll es am Mittwoch geben. Dann wolle Doumani bei einem Medien-Event mehr Informationen zum Majestic Las Vegas enthüllen.