, 22.12.2020

Der Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika hat die gesetzliche Grundlage für eine einheitliche Regulierung des Pferderennsportes geschaffen. Wie die Los Angeles Times berichtet [Seite auf Englisch], hätten sowohl der Senat als auch das Repräsentantenhaus am Montag dem Horseracing Safety and Integrity Act zugestimmt. Es werde erwartet, dass Präsident Donald Trump diesen in den nächsten Tagen unterzeichne.

 

Mit dem Gesetz sollen neue staatenübergreifende Standards in Bezug auf Medikamentennutzung und Sicherheitsmaßnahmen in der gesamten Pferderennsport-Branche gesetzt werden. Das Gesetz sei dabei als Mindestanforderung zu betrachten. Staaten dürften individuell auch striktere Regeln hinzufügen, die im Gesetz formulierten Richtlinien jedoch nicht lockern.

 

Die US-Senatorin Dianne Feinstein erklärte gegenüber der Zeitung:

Es ist wichtig, dass wir nationale Standards für Pferderennen in diesem Land etablieren. Während einige Staaten, wie Kalifornien, ziemlich aggressiv an der Einführung stärkerer Sicherheitsmaßnahmen gearbeitet haben, hingen andere Staaten weit hinterher.

Mit dem Gesetz werde die Sicherheit der Pferde und Jockeys erneut in den Fokus gerückt. Es regelt, welche Medikamente den Pferden gegeben werden dürfen, und welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, um Verletzungen auf Rennstrecken zu minimieren.

 

Darüber hinaus solle es Transparenz über die Fatalitätsrate innerhalb der Industrie schaffen. Bislang habe jeder Staat die Zahlen verstorbener Pferde unterschiedlich erfasst und gemeldet. Einige Staaten hätten dies gar nicht getan, so Feinstein.

 

Vertrauen in die Branche wiederaufbauen

Die Politiker hofften, dass durch höhere Sicherheitsstandards und bessere Anti-Doping-Maßnahmen auch der Ruf der Industrie als Ganzes wieder aufgebessert werden könne.

 

Paul David Tonko, Mitglied des US-Repräsentantenhauses, zeigt sich in dieser Hinsicht optimistisch:

Es gibt für Sportfans heutzutage eine sehr, sehr große Auswahl. Sportfans sind sehr anspruchsvoll und wenn wir ein saubereres Image bieten können, mit mehr Sicherheit und mehr Respekt gegenüber den Pferden, den Jockeys und allen anderen, die in den Sport involviert sind, dann wird das den Sport stark ankurbeln.

Das Gesetz solle zwar erst am 1. Juli 2022 in Kraft treten, die Vorbereitungen liefen aber bereits. Zunächst müsse eine neue Regulierungsbehörde geschaffen werden, die den Pferderennsport künftig national überwachen solle.

 

Die Behörde solle der unabhängigen Bundesbehörde für Handel, der Federal Trade Commission, unterstehen und eng mit der United States Anti-Doping Agency (USADA) zusammenarbeiten. Es müsse jedoch noch darüber entschieden werden, wie die Umsetzung der neuen Regelungen und Maßnahmen letztendlich finanziert werden soll.