, 14.01.2021

Der Jockey Club, Organisator des Grand National-Pferderennens [Seite auf Englisch], hat seine Absicht bekräftigt, 10.000 Angestellte des britischen Gesundheitsservices NHS aus der Region Liverpool mit Eintrittskarten zu versorgen. Aufgrund der Corona-Pandemie werde man die kostenlosen Tickets jedoch erst für das Rennen im kommenden Jahr verschenken.

 

Um den großen Einsatz der Angestellten des Gesundheitssektors zu würdigen, hatten die Verantwortlichen des Jockey Clubs bereits im April 2020 beschlossen, für die Veranstaltung in diesem Jahr 10.000 Karten an NHS-Beschäftigte zu verteilen. Grund für die Verschiebung sei die angespannte Lage im britischen Gesundheitswesen.

 

Ressourcen nicht „überstrapazieren“

Da die Krankenhäuser Corona-bedingt stark belegt und die Beschäftigten enorm strapaziert seien, wolle der Veranstalter die Lage nicht zusätzlich verschärfen. Um Ressourcen zu schonen, werde man das Versprechen von daher erst im nächsten Jahr einlösen.

 

Dickon White, Regional Director des Jockey Clubs, erklärte:

Der Jockey Club ist fest entschlossen, die Spende auf das Grand National Festival 2022 zu verschieben. Das Letzte, was wir tun möchten, ist, Ressourcen aus einem bereits überlasteten NHS in ganz Merseyside abzuziehen.

Bei den Verantwortlichen in den Krankenhäusern stieß die Entscheidung auf Zustimmung. So dankte Jan Ledward, Vorsitzender der NHS-Kliniken in Liverpool, dem Jockey Club für die “fantastische Geste” und die Verschiebung zum Schutze “vitaler Ressourcen.”

 

Grand National vor vollen Tribünen?

Bei dem Rennen, das in diesem Jahr am 10. April auf der Rennstrecke von Aintree bei Liverpool ausgetragen wird, sollen Zuschauer zugelassen werden. Dieser Entschluss steht aufgrund der unsicheren Lage jedoch unter einem Vorbehalt, denn bereits im vergangenen Jahr fiel das Event aufgrund der Corona-Pandemie aus.

Das Grand National ist eines der prestigeträchtigsten Pferderennen in Großbritannien. Das 1839 erstmals durchgeführte Rennen ist zugleich eine der traditionsreichsten Veranstaltungen, denn 2021 findet es bereits zum 173. Male statt. Bei dem Rennen über 6.900 Meter treten Pferde und Jockeys aus der ganzen Welt gegeneinander an und wetteifern um ein Preisgeld in Höhe von 1 Million GBP (ca. 1,12 Mio. Euro). Allein der Sieger wird einen Scheck über 561.300 GBP einstreichen.

Auf einen Gewinner mussten die Reitsport-Fans 2020 jedoch nicht verzichten. Statt des realen Rennens wurde ein virtuelles Rennen zwischen 40 Pferden ausgetragen. Bei der parallel durchgeführten Spendenaktion waren 2,6 Mio. GBP für den NHS zusammengekommen.

 

Basierend auf Algorithmen wurde damals Potters Corner zum Sieger des digitalen Wettkampfes gekürt. Eine offizielle Ehrung und ein Preisgeld erhielt das Pferd allerdings nicht.