, 06.04.2020

Die bedeutende Pferderennveranstaltung Grand National im britischen Aintree, Merseyside, musste wegen der Maßnahmen gegen die Ausbreitung von Covid-19 abgesagt werden. Stattdessen wurde am Samstag das computergesteuerte Virtual Grand National ausgetragen.

 

Die Live-Übertragung des Senders ITV lockte trotz strahlenden Sonnenscheins über 4,8 Millionen Zuschauer an die Bildschirme. Dies entspricht fast einem Drittel der britischen Fernsehzuschauer um diese Tageszeit.

 

Auch die britischen Buchmacher konnten sich über reges Interesse der wettbegeisterten Briten freuen. Insgesamt wurden durch die Wetten 2,6 Mio. GBP generiert. Die Wettbüros berichteten von durchschnittlichen Einsätzen in Höhe von 2 GBP.

 

Die Erlöse aus den Sportwetten sollen dem britischen Gesundheitsdienst NHS sowie der Organisation NHS Charities Together [Seite auf Englisch] zugutekommen, die zurzeit wegen der Verbreitung des Coronavirus besonders gefordert sind.

NHS Charities Together

 

NHS Charities Together ist die Vereinigung von 250 Wohltätigkeitsorganisationen, die sich darauf konzentrieren, die Krankenhäuser zu unterstützen. Die Organisationen leisten Pionierarbeit in der Forschung und sorgen für zusätzliche medizinische Ausrüstung. Zur Förderung der Gesundheit der Menschen stellt die Vereinigung dem NHS täglich 1 Million GBP bereit.

 

Weiterhin spielt NHS Charities Together eine zentrale Rolle bei der Akquise von freiwilligen Helfern, die die Mitarbeiter in den Kliniken unterstützen. Dies geschieht auf unterschiedliche Art und Weise:

 

Von der direkten Unterstützung erkrankter Menschen, etwa durch häusliche Pflege oder Einkäufe, Angebote zum Erhalt der psychischen Gesundheit, Transport von Hilfsgütern bis hin zur künstlerischen Gestaltung von Wartebereichen und Krankenstationen bieten die Organisationen ihre Hilfe an.

Der große Erfolg des Virtual Grand National

Das Virtual Grand National wurde in diesem Jahr bereits zum dritten Mal veranstaltet. ITV hatte in den beiden vergangenen Jahren das virtuelle Rennen vor dem eigentlichen Event in Aintree ausgestrahlt.

 

Mit 4,8 Millionen Zuschauern belief sich die Zahl der Interessenten etwa auf die Hälfte derer, die man erwartet hätte, wenn das reale Grand National übertragen worden wäre. Allerdings bedeutete dies für die virtuelle Ausgabe des Events auch eine Steigerung um das Sechsfache im Vergleich zum Vorjahr.

40 Pferde gingen am Samstag um 17 Uhr Ortszeit an den Start. Favorit der Buchmacher mit einer Quote von 5,00 war Tiger Roll. Das Pferd hatte zweimal in Folge den realen Grand National gewonnen.

 

Am Ende entschied Potter’s Corner, der von den Buchmachern mit einer Quote von 19,00 gehandelt wurde, das Rennen für sich. Es folgten Walk The Mill und Any Second Now auf Platz zwei und drei. Tiger Roll belegte Platz vier, Burrows Saint schaffte es auf den fünften Rang.

Trotz der positiven Resonanz auf das virtuelle Rennen hat die Absage des echten Grand National der Renn- und Wettbranche sowie den Unternehmen in oder um die Rennstrecke einen kollektiven wirtschaftlichen Schaden in Höhe von 500 Millionen GBP zugefügt.