, 20.11.2020

Bei vielen internationalen Buchmachern hat schon in dieser Woche der Wettbewerb um die Oscar-Gewinner 2021 begonnen.

 

Obgleich der Kampf um die goldene Trophäe erst am 25. April 2021 in Los Angeles stattfinden soll, stehen die Favoriten in den wichtigsten Kategorien „Bester Film“ und „Beste Regie“ zumindest bei den Wettanbietern bereits fest. Fraglich ist derzeit, ob die Preisverleihung im Frühjahr mit oder ohne Gastgeber über die Bühne gehen wird.

 

Werden die Oscars 2021 einen Moderator haben?

 

Eigentlich sollten die Oscars 2021 schon am 28. Februar stattfinden, wurden aufgrund der Corona-Pandemie aber auf den April verschoben. Aktuell arbeiteten die Veranstalter an einer sicheren und würdigen Umgebung für die Feier, sagte Karey Burke vom TV-Sender ABC, der die Show übertragen wird:

„Wir befinden uns in diesem Jahr auf Neuland und werden weiterhin mit unseren Partnern an der Akademie [der Academy of Motion Picture Arts and Sciences, Anm. d. Red.] zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die Show im nächsten Jahr eine sichere und feierliche Veranstaltung wird (…).“

Laut dem Quotenvergleichsportal Oddsshark gingen derzeit mehrere Buchmacher davon aus, dass die Oscars ohne Moderator und im Internet ablaufen könnten.

 

Beim Buchmacher Bovada stehe die Wahrscheinlichkeit für eine moderatorenlose Veranstaltung bei 1,45. Für den Fall, dass das Event doch unter Gastgeberbeteiligung stattfinden sollte, wird Schauspieler Dwayne „The Rock“ Johnson als heißer Kandidat für den Job gehandelt. Mit einer Quote von 10,00 liegt er vor Kontrahenten wie dem Komiker Dave Chapelle (Quote 14,00) und Schauspielerin Melissa McCarthy (Quote 16,00).

 

Oscars in der Kategorie Bester Film/Beste Regie

 

In der Rubrik „Bester Film“ ist das Drama Nomadland von Regisseurin Chloé Zhao der Favorit (Quoten zwischen 3,25 und 4,50). Konkurrenz kommt von hochkarätigen Filmstreifen wie der Netflix-Produktion Mank (Quoten 4,00 bis 5,00) und dem Drama The Trial of the Chicago 7 (Quoten 5,00 bis 6,00).

Ein deutscher Streifen geht im nächsten Jahr in das Rennen um den Oscar für den besten fremdsprachigen Film. Für das Antifa-Drama „Und morgen die ganze Welt” werden bislang aber noch keine Wetten angeboten.

In der Kategorie „Beste Regie“ wird die chinesische Filmemacherin Chloé Zhao ebenso als Topkandidatin auf den Oscar gehandelt. Für ihren Sieg in der renommierten Kategorie werden aktuell Quoten von 3,25 angeboten. Leichte Underdogs sind David Fincher (Mank, Quote 3,65) und Regina King (One Night In Miami, Quote 4,15).

 

In den kommenden Monaten ist auch mit Quoten in weiteren wichtigen Oscar-Kategorien zu rechnen.