Samstag, 01. Oktober 2022

Vor Boxkampf: YouTuber Jake Paul und UFC-Fighter Woodley wetten um schmerzhaften Einsatz

Boxer auf dem Weg in den Ring

Der US-YouTuber Jake Paul (24) steigt wieder in den Boxring. Sein Gegner ist der ehemalige UFC-Champion Tyron Woodley (39). Garniert wird das Spektakel, das am 29. August in Cleveland, Ohio stattfinden soll, mit einer kuriosen Wette. Löst der Verlierer den Einsatz ein, wird er seine Niederlage wohl niemals vergessen.

Jake Paul provoziert Tyron Woodley mit Wette

In dieser Woche trafen sich die Kontrahenten Jake Paul und Tyron Woodley in Los Angeles zu einer öffentlichkeitswirksamen Pressekonferenz. Während der YouTuber in der Vergangenheit bereits drei von drei Kämpfen für sich entscheiden konnte, steigt der einstige MMA-Star Woodley zum ersten Mal als Boxer in den Ring.

Nichtsdestotrotz zeigte sich der 39-Jährige überzeugt, als Sieger aus der Begegnung mit dem 15 Jahre jüngeren Paul hervorzugehen. Reportern gegenüber gab er an, mit dem „einfachsten Kampf“ seines Lebens zu rechnen.

Eine Steilvorlage für den YouTuber, der den Kontrahenten vor der versammelten Presse auf die Probe stellte. Falls Woodley tatsächlich keinen Zweifel an seinem Sieg hege, habe er ja sicher nichts gegen eine Wette einzuwenden, so Jake Paul:

Wenn ich Dich schlage, musst Du Dir „I love Jake Paul“ tätowieren lassen, aber wenn Du mich schlägst, lasse ich mir „I love Tyron Woodley“ tätowieren. Und das muss man dann auf Instagram posten. Gilt die Wette?

Auf das Zögern des überrascht wirkenden Woodley legte Paul nach und erklärte, dass es mit dessen Selbstvertrauen wohl nicht so weit her sein könne. Letztlich erklärte sich der Mixed-Martial-Arts-Kämpfer einverstanden. Die beiden Kontrahenten besiegelten die Wette per Handschlag.

Showkampf oder Kampfshow?

Im April war Jake Paul gegen den früheren UFC-Star Ben Askren in den Boxring gestiegen. Bereits in der ersten Runde hatte der YouTuber den einstigen MMA-Weltmeister im Weltergewicht durch K.o. besiegt. Nach einer Kombination, die Askren offenbar schwer getroffen auf die Matte schickte, hatte der Schiedsrichter den Kampf abgebrochen.

Lange war Jake Paul vornehmlich dem YouTube-Publikum bekannt. Seine rund 20,5 Mio. Abonnenten unterhält der 24-Jährige seit 2013 mit Videos, in denen er sich und sein Leben darstellt sowie mit Prank- und Stunt-Inhalten. Ebenso wie sein ebenfalls boxender älterer Bruder Logan, der dasselbe Geschäftsmodell verfolgt, gilt der Multimillionär Jake Paul aufgrund diverser Skandale als einer der umstrittensten Content-Produzenten der Plattform.

In der Folge waren von diversen Seiten Fake-Vorwürfe erhoben worden. So zeigten sich Zuschauer überzeugt, dass es sich bei dem Kampf ebenso um eine Inszenierung gehandelt habe wie bei dem restlichen Event. Bei dem Medienspektakel waren unter anderem Hip-Hop-Urgestein Snoop Dogg und Justin Bieber aufgetreten.

Zweifellos wird auch das Box-Event Jake Paul vs. Tyron Woodley für große Aufmerksamkeit sorgen. Während Buchmacher den YouTuber aktuell nur leicht favorisieren, scheint das Publikum seiner Sache bereits sicher zu sein. Einem US-Wettvergleichsportal zufolge sollen nur 19,1 % der Wettenden auf einen Sieg Woodleys setzen. 76,2 % seien hingegen überzeugt, dass den Körper des Fighters zeitnah ein „I love Jake Paul“-Tattoo zieren werde.