, 24.06.2021

Der Deutsche Bundestag hat am Mittwoch die Glücksspielsteuer beschlossen, die eine Einsatzsteuer von 5,3 % vorsieht. Der Online-Poker-Anbieter PokerStars hat sich daraufhin am heutigen Donnerstag in einem Blog-Post an seine Community gewandt und einige Änderungen angekündigt, die ab dem 1. Juli in Kraft treten sollen.

 

Um weiterhin Online-Poker im gesetzlichen Rahmen anbieten zu können, müsse auch den regulatorischen und steuerlichen Verpflichtungen nachgekommen werden. PokerStars erklärt:

Bei der neuen Steuer handelt es sich um eine Umsatzsteuer, im Bereich Online-Poker also eine Steuer auf die Buy-ins, und die in Deutschland vorgeschlagene Höhe beträgt 5,3 Prozent. Das heißt, wenn sich ein Spieler mit €100 einkauft und mindestens eine Hand spielt, zahlen wir €5 für diese Session.

Online-Poker wird teuer für deutsche Spieler

In seinem Post erklärt PokerStars, dass alles Mögliche getan worden sei, um die Auswirkungen abzufedern. Dennoch dürften einige Spieler wenig erfreut sein, insbesondere jene, die um höhere Einsätze spielen:

 

Neue Höchsteinsätze beim Cash Game:

  • 6+ Hold’em: $2/$2
  • Tempest: $1/$2.50/$5
  • Fixed-Limit Games: $3/$6
  • No-Limit Hold’em, Pot-Limit Omaha und andere NL/PL Games: $1/$2

Außerdem werde sich die Cash-Game-Rake bei den meisten NL- und PL-Spielen um ca. 25 % erhöhen, bei den FL-Spielen um ca. 35 %. Im gemeinsamen Liquiditätspool sollen Spieler aus Deutschland zwar verbleiben, aber es werde ihnen ein zusätzliches Rake aus dem Pot gezogen. Auf das gezahlte Rake der Spieler aus anderen Ländern habe dies keinen Einfluss.

Ausweitung des Pool Block-Systems für deutsche Spieler

 

Das Pool Block-System, das derzeit nur bei 6+ Hold’em Anwendung findet, könnte für Spieler aus Deutschland auch auf andere Cash Game-Spiele ausgeweitet werden.

 

Pool Block bedeutet, dass der Spieler eine Mindestanzahl an Händen spielen muss, bevor er den Tisch verlassen kann, um gegebenenfalls an einem anderen Tisch zu spielen.

Enttäuschung für Sit & Go-Fans

Spieler, die vorwiegend Sit & Go spielen, werden ebenfalls mit gravierenden Änderungen konfrontiert werden. So sollen weder Heads Up Sit & Gos noch zahlreiche Sit & Go-Satellites verfügbar sein.

 

Einige Hyper-Turbo Sit & Gos sollen ebenfalls wegfallen. Es sollen den Fans jedoch die meisten Turbos und Turniere mit regulärer Geschwindigkeit auch künftig erhalten bleiben.

 

Zu seinem Turnier-Angebot sagt PokerStars:

Wir beabsichtigen, Spielern in Deutschland weiterhin unser gesamtes Angebot an Turnieren und beliebten Serien anzubieten, einschließlich Flagship-Events wie unserer Sunday Million. Auch an unserem Grand Tour Angebot wird sich nichts ändern.

Weitere Änderungen: Stars Rewards und PokerStars Vegas

Auch bei den Stars Rewards müssen Spieler mit Wohnsitz in Deutschland mit Einschnitten rechnen. Während es auch nach dem 1. Juli 45 Reward-Punkte für jeden Dollar für Buy-ins bei Turnieren gibt, gibt es bei Zoom oder Cash Games für jeden Dollar statt 100 Punkte nur noch 80.

 

Auf das PokerStars Vegas-Spielangebot werde die neue Steuer sich ebenfalls auswirken. Möglicherweise seien einige Spiele nicht mehr verfügbar. Allerdings konkretisiert PokerStars nicht, um welche Spiele es sich dabei handeln könnte.

Wir verstehen, dass diese Änderungen für die Betroffenen enttäuschend sind und unter normalen Umständen hätten wir diese auch nicht vorgenommen. Als eine der größten und am stärksten regulierten Online-Pokerseiten der Welt ist die Einhaltung lokaler Gesetze und Vorschriften für PokerStars aber von größter Bedeutung.

Trotz der bevorstehenden Einschränkungen würden die Teams bei PokerStars an Wegen arbeiten, um Spielern aus Deutschland auch weiterhin die meisten Spiele zur Verfügung zu stellen.

Similar Guides On This Topic