Mittwoch, 05. Oktober 2022

Niederländische Glücksspiel-Aufsicht stellt neue Regelung zur Überprüfung von Online-Lizenz-Bewerbern vor

Die niederländische Glücksspiel-Aufsicht Kansspelautoriteit (KSA) hat am Montag neue Regeln für die Überprüfung potenzieller Online-Glücksspiel-Lizenznehmer veröffentlicht. Unter dem neuen Online-Glücksspiel-Gesetz, das am 1. März 2021 in Kraft treten soll, müssen sich Bewerber um eine niederländische Online-Lizenz einer Inspektion unterziehen [Seite auf Niederländisch].

Die Kontrollen sollen sich demnach auf die Bereiche Design, Implementierung und Ausführung beziehen. Zu überprüfen seien die Zahlungsmodalitäten, der Umgang mit Kundendaten, die Implementierung des Selbstausschluss-Registers CRUKS, die Steuerung des IT-Systems, die Kundenregistrierung, das Qualitätsmanagement, der Einsatz der Glücksspiel-Technologie sowie Maßnahmen zur Suchtprävention.

Die Regeln zur Prüfung von Lizenznehmern in den Niederlanden orientierten sich an denen der dänischen Glücksspiel-Behörde Spillemyndigheden, so die KSA. Diese hatte bereits im Dezember 2013 einen Entwurf ihrer Inspektionsstandards zur öffentlichen Konsultation freigegeben. Die Vorgaben seien zuletzt im Dezember 2019 in Bezug auf Spielerschutz-Vorgaben, darunter Einsatzlimits und die Information über das Selbstausschluss-Register ROFUS und die Hilfshotline StopSpillet, überarbeitet worden.

Strenge Vorgaben für Prüfer

Für die Durchführung der Kontrollen hat die KSA strenge Vorgaben veröffentlich. So müssten die mit der Inspektion beauftragten Kontrolleure in mindestens zwei EU-Ländern für die Kontrolle von Online-Glücksspiel zugelassen sein. Weiterhin müssten sie innerhalb der vergangenen drei Jahre nachweislich Inspektionen von Online-Glücksspiel-Betreibern in mindestens zwei EU-Ländern durchgeführt haben, deren Prüfungsberichte bei der zuständigen Behörde anerkannt worden seien.

Die Prüfer müssten weiterhin eine Vollmitgliedschaft der internationalen Verbände von den Akkreditierungsstellen International Laboratory Accreditation Forum (ILAC) oder dem International Accreditation Forum (IAF) vorweisen können.

In ihrem Prüfungsplan Online Gambling Assessment Scheme schreibt die KSA die Häufigkeit der Inspektionen vor:

[Eine Inspektion] muss in jedem Fall erfolgen, wenn die Glücksspiel-Webseite in Betrieb genommen wird und wenn Änderungen vorgenommen werden. Das Konzept der ‚Überprüfung‘ muss im weitesten Sinne verstanden werden und umfasst die Inspektion, Tests und Zertifizierung.

Die nun vorgestellten Regeln zur Kontrolle von Lizenzbewerbern seien aktuell noch in der Entwurfsfassung. Die Behörde behalte sich weitere Änderungen vor, wolle die endgültige Fassung jedoch zeitnah vor dem Inkrafttreten des neuen Gesetzes veröffentlichen.