, 09.09.2021

Schweizer Behörden warnen vor ehemals stillgelegten Webseiten, die von Betrügern reaktiviert werden, um Angebote für illegales Online-Glücksspiel zu vermarkten. Am Dienstag wies das Nationale Zentrum für Cybersicherheit (NCSC) des Landes in einer Meldung auf die Zombie-Webseiten hin.

 

Dem NCSC zufolge gehe es im konkreten Fall um diverse Webseiten, die von ihren rechtmäßigen Besitzern vor Kurzem stillgelegt worden seien. Doch anstatt auf Dauer aus dem Netz zu verschwinden, seien die betreffenden Domains von Cyber-Kriminellen gekapert worden und erneut „auferstanden“.

Betroffen von dem seit einiger Zeit beobachteten Trick seien laut NCSC sowohl unternehmerische als auch private Webseiten sowie die Internetauftritte von Vereinen oder Gemeinden. Die illegalen Anbieter hätten es dabei auf Domains mit gutem Suchmaschinen-Ranking sowie einem „kleinen, aber dennoch für Angreifer interessanten Besucherkreis“ abgesehen.

Wenn sie eine für sie interessante, gerade stillgelegte Seite gefunden hätten, würden sie die Neuregistrierung beantragen und das System mit den alten Daten wieder online stellen. Besonders perfide sei, dass die Webseiten täuschend echt aussähen, so die Cyberexperten.

 

Dabei bauten die Angreifer auf Web-Archive, in denen die ursprünglichen Seiteninhalte gespeichert seien. Auf diese Weise sei ein Unterschied zum vorherigen Web-Auftritt auf den ersten Blick kaum auszumachen.

 

Casino-Werbung und betrügerische Webshops

Der einzige Unterschied sei, dass die Zombie-Webseiten in mehr oder weniger auffälliger Form Werbung für die Angebote von in der Schweiz nicht-lizenzierten Online-Casinos machten. Darüber hinaus richteten die Täter oftmals betrügerische Webshops auf den Seiten ein, um so an das Geld der Besucher zu gelangen.

 

Um dem illegalen Treiben ein Ende zu setzen, mahnt das Zentrum für Cybersicherheit zur Vorsicht. Entsprechend lautet ihre Warnung an Webseiten-Betreiber:

Seien Sie sich bewusst, dass eine aufgegebene Domäne (…) von anderen reserviert und allenfalls betrügerisch verwendet werden kann. Falls Sie eine Domäne aufgeben wollen, prüfen Sie, ob diese ein gewisses Ranking in den Suchmaschinen erreicht.

Für den Fall, dass dies so sei, raten die Datenexperten dazu, die fragliche Domain für eine gewisse Zeit offline zu behalten und die Inhalte zu löschen. Das Ranking würde dann automatisch fallen und die Seite auf diese Weise für die Betrüger unattraktiv werden.

Similar Guides On This Topic