Sonntag, 02. Oktober 2022

Schweizer Sportdaten-Anbieter Sportradar verzeichnet enormes Wachstum

Sportradar-Logo, Ball Sportdaten-Anbieter Sportradar hat 2022 mehr Umsatz generiert. (Bild: pixabay.com, Sportradar)

Der Schweizer Sportdaten-Anbieter Sportradar hat am Mittwoch seinen Geschäftsbericht [Seite auf Englisch] für das zweite Quartal 2022 veröffentlicht. Das Unternehmen habe den zugrundeliegenden Zahlen zufolge ein massives Umsatzwachstum verzeichnen können.

Im Vergleich zu 2021 sei der Umsatz in diesem Jahr um 23 % auf 177,2 Mio. Euro angestiegen. Dies sei der starken Performance in allen Geschäftssegmenten zu verdanken. Die Einnahmen in den USA seien im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sogar um 66 % angestiegen.

Kosten stark angestiegen

Allerdings sei der bereinigte Betriebsgewinn (EBITDA) um 13 % auf 27,6 Mio. Euro gefallen. Dies sei sowohl auf die Kosten im Zusammenhang mit dem Personalwachstum als auch auf die Auswirkungen des Russland-Ukraine-Konflikts zurückzuführen.

Zudem seien die Kosten für Sportrechte im Vergleich zum zweiten Quartal 2021 um 13,8 Mio. Euro auf 48,7 Mio. Euro angestiegen. Dies umfasse die neu erworbenen Rechte für die NHL, die UEFA und die ATP.

Auch habe sich der Spielplan in den meisten Sportarten normalisiert, da die Corona-Restriktionen gelockert bzw. aufgehoben worden seien. Dafür seien ebenfalls zusätzliche Kosten entstanden.

Sportradar-CEO Carsten Koerl kommentiert:

Als weltweit führender Anbieter von Technologielösungen für die Sportwettenbranche hat unser Umsatz im zweiten Quartal unsere Erwartungen übertroffen […] Wir sind nach wie vor zuversichtlich in Bezug auf die Hebelwirkung und Skalierbarkeit unseres Geschäfts und unsere Fähigkeit, angesichts globaler Herausforderungen und wirtschaftlicher Bedingungen Ergebnisse zu erzielen.

Gute Aussichten für die Zukunft

Das positive Ergebnis des ersten Quartals 2022 veranlasste das Unternehmen dazu, seine Prognosen in Bezug auf Umsatz und EBITDA für das Geschäftsjahr 2022 zu erhöhen.

Von der bisherigen Spanne von 665,0 Mio. Euro bis 700,0 Mio. Euro betrage die neue Spanne 695,0 Mio. Euro bis 715,0 Mio. Euro. Dies entspreche einem voraussichtlichen Wachstum von 24 % bis 27 %. Das bereinigte EBITDA werde sich aller Voraussicht nach in einer Spanne von 123,0 bis 133,0 Mio. Euro bewegen.

Gute Performance in US-Märkten

In den Vereinigten Staaten sei der Umsatz im Vergleich zu 2021 um 66 % auf 29,1 Mio. Euro angestiegen. Motor dieses Wachstums seien vor allem die höheren Umsätze der US-Wettanbieter. Diese seien auf die kürzliche Legalisierung von Sportwetten in mehreren Bundesstaaten zurückzuführen.

Beeinflusst worden sei der Umsatzanstieg auch durch höhere Umsätze mit Medienunternehmen. Zudem habe sich die 2021 durchgeführte Übernahme des führenden US-College-Sportdaten- und Videoanalyse-Anbieters Synergy Sports als rentable Investition erwiesen.

An der Börse sorgte die Meldung von Sportradar für Zuversicht. Dies machte sich an der Sportradar-Aktie bemerkbar. Im gestrigen NASDAQ-Handel stiegen die Sportradar-Wertpapiere zeitweise um 13,26 % auf 13,59 USD.