Sonntag, 02. Oktober 2022

Sportwetten-Boom in New York: 2,4 Mrd. USD Wetteinsätze seit Jahresbeginn

Yankee Stadium Stadion New York City Gebäude Fluss New Yorker Sportfans haben seit Mitte Januar 2,4 Mrd. USD Wetteinsätze getätigt (Bild: Shutterstock)

Der US-Bundesstaat New York ist in weniger als zwei Monaten zum größten Sportwetten-Markt der USA geworden. Seit der Legalisierung mobiler Sportwetten Anfang dieses Jahres haben Sport-Fans im Empire State 2,4 Mrd. USD Wetteinsätze getätigt. Dies hat heute die New York Times [Seite auf Englisch] berichtet.

Damit habe New York die „Glücksspiel-Staaten“ Nevada und New Jersey überholt. Vor allem der diesjährige Super Bowl habe das Wett-Interesse der New Yorker geweckt. So seien 20 % aller mobilen Super-Bowl-Wetten der USA aus New York gekommen. Zum Start der Playoffs Mitte Januar hätten die NFL-Fans 2 Millionen Wett-Accounts bei den vier lizenzierten Buchmachern eröffnet.

Staat profitiert von 80 Mio. USD Steuereinnahmen

Der Staat habe dadurch in weniger als sieben Wochen seit dem Launch der ersten mobilen Sportwetten-Plattformen Steuereinnahmen in Höhe von 80 Mio. USD verbuchen können. Der Steuersatz für Online-Buchmacher in New York State liegt bei 51 % der Bruttoumsätze.

Ein Grund für das massive Wachstum des Sportwetten-Marktes in so kurzer Zeit sei die Einwohnerzahl des Staats, so die New York Times. Von allen 20 Bundesstaaten, in denen mobile Sportwetten bereits legal seien, habe New York mit 19,45 Millionen Einwohnern die höchste Bevölkerungszahl.

Bill Miller, der Vorsitzende des amerikanischen Glücksspielverbandes American Gaming Association (AGA) sieht noch eine weitere Erklärung:

Die New Yorker sind begeisterte Sportfans und haben schon immer Sportwetten platziert. Allerdings hatten sie dazu keine legale Möglichkeit. Jetzt haben sie diese aber.”

Darüber hinaus hätten die Buchmacher anlässlich der frischen Marktöffnung eine Vielzahl von Anreizen gesetzt. Dazu zählten großzügige Bonusangebote, Gratis-Wetten und „risikofreie“ Wetten.

Experten seien jedoch der Ansicht, dass der Boom nicht unendlich anhalten werde. Nach dem Ende der diesjährigen NCAA Division I Basketball Championship (March Madness) Anfang April dürfte das Wachstum langsam stoppen und der Markt sich infolge stabilisieren, so die Prognose.

Wird New York City das neue Las Vegas?

Im New Yorker Senat werde indes auch über eine Ausweitung des landbasierten Sportwetten-Angebots diskutiert. So habe Senator Joseph P. Addabbo Jr. vorgeschlagen, Sportwetten auch auf Pferderennstrecken, Arenen und Sportstadien auszuweiten. Für letzteres hatte sich kürzlich auch Randy Levine, der Vorsitzende der New York Yankees, eingesetzt.

Addabbo habe darüber hinaus dafür plädiert, weitere kommerzielle Casinos im Staat zu errichten, welche dann auch über eigens für Sportwetten vorgesehene Räumlichkeiten verfügen sollen.

Der US-Bundesstaat New York listet aktuell 25 lizenzierte „Casinos“, von denen 12 in den Reservaten von Indianerstämmen betrieben werden. Bei acht weiteren handelt es sich um Racinos, also Pferderennstrecken mit zusätzlichem Casino-Angebot. Das einzige Casino in New York City ist die von Genting New York LLC betriebene Resorts World.

Gemäß den Plänen von Gouverneur Andrew Cuomo sollen im nächsten Jahr drei weitere Casino-Lizenzen vergeben werden. Ob damit auch New York City ein oder mehrere weitere Casinos erhält, ist noch unklar. Jüngsten Berichten zufolge gibt es bereits neun interessierte Lizenzanwärter.

Erst vor wenigen Tagen gab der Glücksspiel-Konzern Hard Rock International bekannt, drei Standorte in New York ins Auge gefasst zu haben. Der Konkurrenzkampf um die Lizenzen dürfte jedoch spannend werden. So sollen sich auch MGM, Wynn und Las Vegas Sands unter den Bewerbern befinden.