, 08.12.2018

Der Spielautomat hängt normalerweise nur vom Glück und nicht vom Geschick ab. Er ist bereits seit Jahrzehnten fester Bestandteil von Casinos, Spielhallen und Gaststätten.

 

Es stellt sich die Frage, ob Spielautomaten, die bestimmte Fertigkeiten erfordern, eine neue Spieler-Generation faszinieren könnten.

 

Durch die Möglichkeiten der modernen Technologie haben die Spieleentwickler die Spielautomaten weiterentwickelt und haben sie den Wünschen der Spieler angepasst. Auch das mobile Spiel ist mittlerweile ebenfalls in den Alltag eingekehrt.

 

Wie können Spielautomaten eine neue Spielergeneration anziehen?

Damit eine neue Generation von Spielautomatenfans angelockt werden könne, müssten die Spiele entsprechend angepasst werden, heißt es in einem Whitepaper, das von BMM International LLC, einem Gaming-Testlabor, und der technischen Beratungsfirma BMM Testlabs [Seite auf Englisch] veröffentlicht wurde.

 

Robin Brown, Senior Manager für Marketing und Bildung bei BMM, sagte:

„Die Glücksspielindustrie kann sich nicht länger darauf verlassen, dass die Casinos die Kunden von morgen anziehen und behalten werden.“

Das Beratungsunternehmen ist der Ansicht, dass die Spielautomaten nicht mehr nur auf reinem Zufall basieren sollten, sondern dem Spieler auch einige Fertigkeiten abverlangen müssten. Dabei zogen die Berater das Beispiel des eSports heran, bei dem verschiedene Skills miteinander verbunden werden.

 

Was genau sind skill-basierte Spielautomaten?

Bei Betrachtung eines klassischen Spielautomaten wird schnell klar, dass das Spielen keine besonderen Fähigkeiten erfordert. Der Einsatz wird festgelegt und platziert, der Button wird gedrückt und der Spieler wartet auf das Ergebnis.

 

Doch um auch jüngeres und technik-affines Publikum mit starkem Bezug zu Videospielen anzusprechen, haben Entwickler Spielautomaten geschaffen, die auf Geschicklichkeit basieren und so Glücksspiel und Gaming kombinieren.

 

Wie ein Spielautomat, der bestimmte Skills erfordert, gestaltet sein könnte, wird in den folgenden beiden Beispielen illustriert:

 

Danger Arena

 

Danger Arena ist ein skill-basierter Spielautomat im Ego-Shooter Stil, der 2017 von dem Softwareunternehmen Gameco entwickelt wurde. Der Spieler muss versuchen, so viele Außerirdische wie möglich innerhalb eines vorgegebenen Zeitrahmens abzuschießen. Je mehr Aliens getroffen werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, ein Preisgeld zu gewinnen.

 

Blaine Graboyes, CEO von Gameco, sagte, dass die Spiele speziell für Casinos entwickelt wurden.

„Wir müssen das Entertainment neu gestalten. Ich denke, dass Millennials und jüngere Kunden mit Videospielen aufgewachsen sind. Videospiele sind interaktiv und bieten dem Publikum etwas, was traditionelle Spielautomaten nicht mehr bieten können.“

Pharaoh’s Secret Temple

 

Ein gutes Beispiel für einen skill-basierten Spielautomaten ist Pharaoh’s Secret Temple mit dem beliebten Ägypten-Thema im Match 3 Stil. Dieses Spiel wurde 2017 in Zusammenarbeit mit den Pirates Gold Studios entwickelt und kann aktuell in allen drei Caesars Entertainment-Resorts sowie im Tropicana Atlantic City Casino & Resort gespielt werden.

 

Beim Spielen müssen Edelsteine kombiniert werden, um den Schatz im geheimen Tempel zu bergen, bevor eine vorgegebene Zeit abläuft. Das bedeutet, je schneller der Spieler die Edelsteine dieses Casual Games kombiniert, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, einen Gewinn zu erhalten.

 

Dieses Video bietet einen ersten Einblick hinsichtlich des Game Plays der beiden Spielautomaten:

 

 

Bei diesen Spielen kommt es nicht nur auf Glück, sondern auch auf Geschick und schnelle Reaktionen an. Dies dürfte für Spieler, die nach den 90er Jahren geboren wurden, kein Problem darstellen.

 

Je besser der Spieler ist, desto höher ist die Auszahlung. Das heißt also, der Spieler kann die Auszahlungsquote des Spiels beeinflussen.

 

Außerdem können die Spieler auch gegeneinander antreten. Diese Spiele sind demnach wettbewerbsfähig und bringen auch den sozialen Aspekt sowie Interaktivität mit, was für viele Spieler spannender ist, als nur einen Button zu drücken.

 

Auf Geschicklichkeit basierende Spielautomaten sind kein Novum

Spiele dieser Art gibt es bereits, aber es ist ihnen nicht gelungen, den Markt zu erobern. Traditionelle Automatenspieler konnten nicht von der neuen Generation der Slots überzeugt werden.

 

Spielautomaten, Casino

Skill-basierte Spielautomaten könnten unter den vielen Slots im Casino untergehen. (Bild: pixabay.com)

Aufgrund der aufsichtsrechtlichen Einschränkungen konnten sie sich auch nicht wesentlich verbessern, denn entsprechend dieser Regeln sollen Spielautomaten Glücksspiel bleiben.

 

Kritiker bemängeln an dieser Art von Spielen, dass einige Spieler mit besonderen Fertigkeiten im Vorteil seien.

 

Weiterhin lassen sich die skill-basierten Spielautomaten nur schwer in ein Casino integrieren, denn sie gehen in der Masse der klassischen Slots unter. Auch können noch keine größeren Preispools geboten werden, da es noch kein großes Publikum gibt.

 

Letztendlich liegt es an den Marketingstrategien der Hersteller und Betreiber, die dafür sorgen müssen, dass die interaktiven Spiele Fans gewinnen.