Montag, 24. Januar 2022

Spiele-Hersteller Blueprint kauft Games Warehouse

Blueprint Gaming|gameswarehouse

Blueprint Gaming Paws of Fury

Blueprint Gaming kauft Wettbewerber (Bild: Blueprint)

Blueprint Gaming, Produzent zahlreicher erfolgreicher Casino-Spiele hat den On- und Offline-Spiele-Hersteller Games Warehouse von der Harbour Group gekauft. Mit dieser Erwerbung sichert sich Blueprint Gaming wertvolles Know-how für die weitere Entwicklung hochklassiger Spiele und damit die Chance auf zukünftiges Wachstum. Matt Cole, Geschäftsführer von Blueprint Gaming zeigt sich äußerst zufrieden mit dem Kauf:

“Wir sind sehr erfreut darüber, Games Warehouse in unserem Team bei Blueprint Gaming willkommen zu heißen. Durch die Unterstützung bei der Entwicklung innovativer Spiele wird Games Warehouse das Wachstum von Blueprint nachhaltig fördern.“

Blueprint Gaming, das zur deutschen Gauselmann-Gruppe gehörende Unternehmen aus Großbritannien, ist ein etablierter Hersteller von Software für Casino Games. Das Angebot ist vielschichtig und beinhaltet viele beliebte Instant Play-Spiele. Diese haben den Vorteil, dass sie von den Kunden direkt im Webbrowser gespielt werden können.

Der aufwändige vorherige Download einer Software oder App entfällt sowohl für Desktop-Computer als auch für Mobilgeräte wie Smartphones und Tablets. Ein Großteil der Spiele von Blueprint ist darüber hinaus auf über 100.000 Spielhallen-Automaten in Deutschland, Großbritannien und Italien verfügbar.

Erfolgreiche Blueprint-Spiele
Winstar
Viz
Paws of Fury
Fairy Fortunes
King Kong Crash
Jewel Strike
Wild Antics
Super Spinner

Blueprint und Games Warehouse ergänzen sich ideal

gameswarehouse

(Bild: Games Warehouse)

Mit Games Warehouse akquiriert Blueprint eine ideale Ergänzung zu seinem bestehenden Sortiment. Das im britischen Derby beheimatete und dort 2002 gegründete Games Warehouse zählt in Großbritannien zu den führenden Entwicklern von Pay-to-Play-Spielen.

Lag der Fokus ursprünglich im Offline-Bereich, rückte in den letzten Jahren verstärkt das Online-Segment in den Fokus der Aktivitäten, indem erfolgreiche eigene Spielautomaten in die virtuelle Online-Spielwelt transferiert wurden.

Im Gegensatz zu vielen anderen Entwicklern liegt der Schwerpunkt des Angebots nicht auf klassischen Video Slots, sondern auf Ratespielen und Rätseln. Hier können Nutzer neben dem klassischen Spiel auch in realen Turnieren bei Quiz, Poker und anderen Kartenspielen gegen Mitspieler antreten und versuchen, den ausgelobten Jackpot zu knacken.

Dabei kommt es statt auf die bei Video Slots üblichen Zufallsgeneratoren voll und ganz auf das Können und Wissen der einzelnen Spieler an. Die Ausschaltung des Zufalls zugunsten der Möglichkeit, gekonnt auf eigene Stärken zu setzen, macht für viele Kunden den besonderen Reiz der Spiele von Games Warehouse aus.

Beliebte Spiele von Games Warehouse
Birdz
Pub Quiz
Gold Strike
Paragon
Subz
Pixel This
Trivia Tube
Deal or no Deal

Da Games Warehouse TV-Lizenzen von der BBC und Endemol hält, werden zudem TV-Konzepte der Sender auf die eigenen Spielautomaten adaptiert. Auf diese Weise kommen Rate- und Rätsel-Fans in den Genuss von TV-Spielen a la „Deal or no Deal“ und „Pointless“.

Vom Erfolg der Übernahme überzeugt

Die Beschäftigten von Games Warehouse werden nach Unternehmensangaben vorerst am jetzigen Standort der Firma bleiben und von dort aus das Team der Blueprint-Entwickler unterstützen. Brandon Bezzant von der Games Warehouse veräußernden Harbour Group ist von dem Erfolg der Akquisition überzeugt:

„Wir sind sicher, dass Games Warehouse seine Stärken als Teil von Blueprint Gaming und der Gauselmann-Gruppe ideal in den Verbund einbringen wird.“

Gauselmann ist mit seinen Merkur Spielautomaten und -hallen bereits sehr erfolgreich im deutschen Markt vertreten. Auch die Online-Aktivitäten des Unternehmens gestalteten sich positiv. Doch 2017 häuften sich in dem Bereich die Probleme. Sie gipfelten darin, dass Gauselmann im Zuge der Panama Papers-Affäre seine äußerst populären Merkur Online Spiele aus dem Angebot nahm.

Bis dahin waren Umsatz und Marktanteile nicht zuletzt durch Zukäufe wie dem von Blueprint Gaming kontinuierlich angestiegen. Die jüngste Erwerbung von Games Warehouse ist von daher ein logischer Schritt zur Sicherung der vorgegebenen Wachstumsstrategie und um das Onlinegeschäft wieder in ruhigeres Fahrwasser zu bringen. Es ist zu erwarten, dass dies nicht der letzte war.