, 01.09.2021

Der Hamburger Gastronom und TV-Koch Steffen Henssler (48) hat sich seine Spezial-Ausbildung zum Sushi-Meister mit einem Glücksspiel-Gewinn finanziert. Im Interview mit dem Sender RTL erklärte der Gastgeber des Formats „Grill den Henssler“, wie es ihm zu Beginn seiner Karriere glückte, 5 Richtige beim Lotto zu knacken.

 

Henssler und der Glaube an den Lottogewinn

 

Seit 2004 unterhält Steffen Henssler das deutsche Fernsehpublikum in diversen Kochformaten. Zu seinem Erfolg scheint auch eine gehörige Portion Glück beigetragen zu haben.

 

So erläuterte der gebürtige Baden-Württemberger nun im Interview, dass er seine Ausbildung zum Sushi-Koch dem Gewinn von rund 43.000 D-Mark (ca. 21.500 Euro) beim Lotto zu verdanken habe.

 

So habe er das regelmäßige Tippen auf 6aus49 in den 90er Jahren explizit mit dem Ziel begonnen, sich die ersehnte Ausbildung an einer US-amerikanischen Schule zu finanzieren. Und tatsächlich sei die Rechnung aufgegangen. Beim Spiel, so Henssler, habe er sich stets an ein bestimmtes System gehalten.

Als eine der wenigen erfolgreichen Ausnahme unter denen, die versuchten, das Lotto-Glück durch Mathematik zu besiegen, gilt bis heute der rumänische Ökonom Stefan Mandel. Eigenen Angaben zufolge erarbeitete er in den 1960er-Jahren einen Algorithmus, mit dem es ihm gelang, einen Lotto-Hauptgewinn zu erzielen.

 

In der Folge nutzte er eine Lücke im System einiger Lotterien. So überstiegen deren Jackpots die Höhe der Einsätze beim Spiel aller nur möglichen Gewinnzahlen. Durch das Abdecken jeglicher Kombinationen war der Hauptgewinn garantiert und lag immer über der investierten Summe. Nachdem das System Mandels publik geworden war, änderten die betroffenen Lotteriegesellschaften ihre Regeln.

Nach einiger Zeit des Spiels habe er 5 Richtige getroffen. Mit dem Gewinn habe er sich nach Amerika begeben. Dort seien rund 25.000 D-Mark (ca. 12.500 Euro) in die Ausbildung an der renommierten „Sushi Academy“ in Los Angeles geflossen, die er als erster Deutscher erfolgreich abgeschlossen habe.

 

Glücksfall Lotto-System

 

Bis heute gibt sich der 48-jährige TV-Koch überzeugt, dass sein Gewinn nicht allein dem Zufall oder Glück zu verdanken gewesen sei. Vielmehr beruft er sich auf sein selbst erdachtes System bei der Wahl seiner Lotto-Kreuzchen.

 

Vor der Kamera erklärt Henssler sein damaliges Vorgehen:

Wenn samstags dann die Ziehung war und irgendeine Zahl von diesen neuen [Zahlen] war dabei, habe ich die rausgenommen, die anderen stehenlassen und wieder ersetzt. Und dann gab es diesen einen Samstag, wo keine Zahl richtig war. [Am] nächsten Samstag [habe ich] diese Zahlen wieder gespielt und dann waren das 5 Richtige.

Rechnerisch betrachtet ergibt das Hensslerische-Tippsystem ebenso wenig Sinn wie alle anderen Ideen, mit denen Spieler versuchen, die Gewinnzahlen zukünftiger Ziehungen vorherzusagen.

 

Tatsächlich existieren Lotto-Systeme mit sogenannter „Gewinn-Garantie“. Diese beruhen jedoch maßgeblich auf der schieren Menge der abgegebenen Tipps. Die sicheren Gewinne liegen hierbei allerdings immer deutlich unter dem fälligen Gesamteinsatz. Ob der Spieler sich letztlich über ein finanzielles Plus freuen kann, bleibt somit auch weiterhin eine Frage des Glücks.