Mittwoch, 05. Oktober 2022

UFC führt neues Corona-Testverfahren vor „Fight Island“-Kämpfen ein

Skyline von Abu Dhabi

Die Ultimate Fighting Championship (UFC) will vor ihren „Fight Island“-Veranstaltungen in Abu Dhabi ein aufwendiges Corona-Testverfahren einführen. Wie der US-amerikanische Sportnachrichtensender ESPN [Link auf Englisch] am Donnerstag berichtet hat, werden alle Kämpfer, Teams, Mitarbeiter und Offizielle vor den Fights in den Vereinigten Arabischen Emiraten einem rigorosen Sicherheitsprogramm unterzogen.

Die sogenannten „Fight Island“-Kämpfe bestehen aus vier separaten Events, die am 11. Juli, 15. Juli, 18. Juli und am 25. Juli stattfinden werden. Ausgetragen werden sie auf der Yas-Insel, die 30 Autominuten vom Zentrum von Abu Dhabi entfernt liegt.

Hierfür werde die Mixed-Martial-Arts-Organisation in den USA ansässige Offizielle, Kämpfer und deren Teams mit Flugzeugen nach Las Vegas bringen, dort auf Covid-19 testen und vor dem Weiterflug nach Abu Dhabi in Quarantäne schicken. Für Beteiligte aus Brasilien werde das Sicherheitsprozedere in Sao Paulo zur Pflicht. Alle anderen Kämpfer und Teams sollen Checks und Quarantäne in London oder Moskau absolvieren.

Laut UFC-Champion Kamaru Usman, der seinen Weltergewichts-Titel am 11. Juli gegen Gilbert Burns verteidigen soll, sei den Kämpfern eine selbstständige Anreise nicht erlaubt. Er sagte gegenüber ESPN:

„Ich wollte eigentlich nur für die Kampfwoche hingehen, aber ich glaube, das ist keine Option für uns (…). Sie haben ein festes Datum für uns und wir müssen da sein. Erst werden wir nach Vegas gehen und dort getestet, bevor sie uns in ein Flugzeug stecken.“

Nicht einmal die Abreise nach den Kämpfen dürften die Beteiligten organisieren. Nach den Fights werde jeder Kämpfer erneut auf Covid-19 getestet und müsse das Ergebnis abwarten. Zudem soll die komplette Gruppe um Kämpfer und Organisatoren während der gesamten Zeit der „Fight Island“-Events komplett von der Außenwelt abgeschottet werden.

Keine Extrakontrollen bei der UFC Fight Night

Auch vor der heute Abend stattfindenden UFC Fight Night sind die Kämpfer auf Covid-19 getestet worden. So streng wie bei den „Fight Island“-Veranstaltungen seien die Vorkehrungen jedoch nicht gewesen.

Im Main Event, das in der Nacht zum Sonntag in der UFC Apex-Halle in Las Vegas veranstaltet wird, kämpft Dustin Poirier gegen Dan Hooker. Im Leichtgewichts-Duell ist Poirier mit Gewinnquoten zwischen 1,45 und 1,50 der klare Favorit bei den Buchmachern.