, 13.11.2019

Das US-Eishockey-Team Washington Capitals hat am Dienstag als erste Mannschaft der National Hockey League (NHL) einen eSports-Profi unter Vertrag genommen. Profizocker John „JohnWayne“ Casagrande soll ab sofort den neu gegründeten eSports-Ableger Caps Gaming unterstützen.

 

 

Der 27-Järhige gilt als einer der erfolgreichsten NHL20-Spieler und wird ab Mitte November Live-Spiele auf dem Twitch-Streaming-Kanal von Caps Gaming übertragen. Auf Twitter (Link auf Englisch) äußerte sich Casagrande über seine Verpflichtung:

„Ich bin stolz und demütig zu verkünden, dass ich als offizieller NHL 20-Spieler bei @capsgaming eingestiegen bin. Dies ist eine Idee, von der ich immer geträumt habe. Dass sie Wirklichkeit wird, ist umwerfend. Ich kann es kaum erwarten zu sehen, was die Zukunft bringt, und diese Reise zu beginnen.“

Casagrande und Caps Gaming wagen den Start in die Zukunft

 

Casagrandes neuer Arbeitgeber, Caps Gaming, ist ebenfalls erst am Dienstag vorgestellt worden. Ziel der Team-Initiatoren ist es, die Popularität des virtuellen Eishockeys global zu fördern.

 

Während die Mannschaften anderer US-Sportligen wie der NBA bereits seit Jahren in professionelle eSports-Teams investieren und die weltweit besten Spieler verpflichten, hinken die NHL-Teams in dieser Hinsicht hinterher. NHL-eSports-Turniere finden in den USA bislang vornehmlich auf regionaler Ebene statt und haben noch nicht die Bekanntheit anderer eSports-Turnierformate erreicht.

 

Das größte NHL-eSports-Event des Jahres ist noch immer die NHL Gaming World Championship, bei der der Sieger zum Ende der Saison einen Scheck in Höhe von 50.000 US-Dollar erhält.

 

Dies sind kleine Brötchen im Vergleich zur NBA 2K League, in der jeder Vertragsspieler ein halbjährliches Basisgehalt von 33.000 US-Dollar verdient und außerdem Siegprämien, Unterkunft, Reisebudget, Krankenversicherung und Pensionsplan erhält.

Diese eSport-Sportspiele haben 2019 die höchsten Turnierpreisgelder geboten*

FIFA 2019 – 2,69 Millionen US-Dollar

NBA 2K – 1,20 Millionen US-Dollar

Madden NFL 19 – 100.000 US-Dollar

NHL 19 – 69.700 US-Dollar

*Stand 13.11.2019

Wird es bald eine virtuelle Eishockey-Liga geben?

 

Ob die Verpflichtung des ersten professionellen NHL 20-Spielers und die Etablierung eines neuen eSports-Teams zur Gründung einer eigenen NHL-eSports-Liga führen könnte, ist nach wie vor fraglich.

 

Noch im Sommer letzten Jahres sprach sich NHL-Vizepräsident Golier gegen die Idee aus, und sagte, es werde „keine vollausgebildete Liga“ geben. Vielmehr, so der NHL-Funktionär, sollten die Mannschaften bei lokalen Turnieren antreten, die Teil eines „Liga-Konstrukts“ sein sollten.

 

Ein feiernder Eishockey-Fan

Eishockey zählt zu den beliebtesten US-Sportarten. (Quelle: Pixabay)

Hinderlich bei der Einrichtung einer erfolgreichen Liga nach Vorbild der NBA 2K League könnte aber nicht nur das Wort der Verantwortlichen, sondern der bisherige Spielmodus sein.

 

NHL20-Turniere werden bislang hauptsächlich im 1-gegen-1 und im 3-gegen-3-Format veranstaltet.

 

Das heißt, nicht alle Feldspieler werden zu jeder Zeit von einem menschlichen Spieler gesteuert.

 

Der Reiz von eSports-Turnieren geht für viele Zuschauer aber gerade davon aus, die individuelle Leistung der Gamer beim Zuschauen zu verfolgen.

 

Ein Eishockey-Turnier soll Gewissheit liefern

 

Ob ein neues Turnierformat, bei dem alle 12 Spielfiguren von Gamern gesteuert werden, wirklich mehr Fan-Engagement erzeugen kann, könnte sich Anfang Dezember zeigen.

 

Wie die US-Tageszeitung Washington Post berichtet, will Caps Gaming ab nächsten Monat einen Modellversuch starten. 32 Mannschaften sollen in einer acht Spiele umfassenden Probesaison um ein Preisgeld von insgesamt 15.000 US-Dollar konkurrieren.

 

Eine Frau mit einem Xbox-Controller

Die meisten NHL-eSports-Turniere werden auf Spielkonsolen wie der Xbox gespielt. (Quelle: Pixabay)

Das Turnierformat von 6-gegen-6 wird verlangen, dass alle Feldspieler von menschlicher Hand gesteuert werden. Seinen ersten Großauftritt wird dann auch „JohnWayne“ Casagrande haben, der bereits medienwirksam für das Event angekündigt wurde.

 

Ob viele Eishockey-Fans den Turnier-Livestream einschalten werden, wird sich zeigen. Die Vorzeichen stehen jedenfalls nicht schlecht. Allein bei der letzten NHL Gaming World Championship sahen 632.907 Zuschauer die Finals auf Twitch. Damit war die Zuschauerzahl 190 % höher als im Vorjahr.

 

Sollte Caps Gaming mit dem Pilotprojekt Erfolg haben, könnte sich vielleicht doch noch ein großes NHL-Ligamodell durchsetzen.