, 27.03.2021

Die kanadische Twitch-Streamerin Vanessa Kade hat in den vergangenen Wochen für Schlagzeilen gesorgt. So hat die leidenschaftliche Pokerspielerin am Dienstag bei den PokerStars Sunday Millions den ersten Platz belegt, der ihr einen Gewinn von 1,5 Mio. USD einbrachte.

 

Die Sunday Millions bei PokerStars verzeichneten insgesamt 69.876 Spieler, davon 24.111 Rebuys. Insgesamt stieg der Gesamtpreispool auf 13.975.200 USD. So gelang es Kade, sich gegen 45.765 Gegner zu behaupten und den Löwenanteil des Pots zu sichern.

 

Die Streamerin postete auf Twitter:

Wir haben gerade ein Feld von 69.876 geschlagen und 1,5 Millionen Dollar gewonnen.

Es fühlt sich unglaublich an.

Dies ist der beste Tag meines Lebens.

Und zwar mit Abstand.

Der ganze Schmerz hat sich gelohnt, der Traum ist Realität.

Das Video [Video auf Englisch] zeigt die Gewinnerhand:

 

Vanessa Kade: Von der Streamerin zur Markenbotschafterin

Vanessa Kade war eine beliebte Streamerin bei Twitch.TV und Affiliate von GGPoker, einem der am schnellsten wachsenden Pokerräume der Welt. Der Sieg bei den Sunday Millions war bisher ihr größter Erfolg.

 

Als Live-Spielerin konnte Kade bisher noch keine großen Gewinne verzeichnen. Laut The Hendon Mob [Seite auf Englisch] belaufen sich ihre Live-Cashes derzeit auf 142.869 USD.

 

Doch im Dezember letzten Jahres machte sie mit ihrer Kritik an GGPoker von sich reden, da der Online-Poker-Anbieter Dan Bilzerian als Markenbotschafter unter Vertrag genommen hatte. Kade erklärte, Bilzerian verkörpere im Grunde alles, wogegen Online-Poker-Rooms ankämpften.

 

Die Querelen begannen zu eskalieren, als Kade erklärte, dass dies einen großen Rückschritt in der Pokerwelt bedeute und Bilzerian daraufhin entgegnete:

Ruhe, Schlampe, niemand weiß, wer du bist.

Diese verbale Entgleisung kam bei den Fans nicht gut an. So twitterte eine Nutzerin, dass er möglicherweise einen Komplex habe, weil er sich so respektlos Frauen gegenüber verhalte.

 

Auch der englische Poker Pro James McGeorge hielt mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg. So bezeichnete er Bilzerian als einen „schwachsinnigen Analphabeten“, der es nicht einmal wert sei, angespruckt zu werden.

 

Doch letzte Woche, mehr als drei Monate nach besagtem Vorfall, meldete sich GGPoker und löste den Partnervertrag mit Kade wegen Verstoßes gegen die im Vertrag festgelegten Modalitäten auf. Unter anderem verbitte es sich GGPoker, als „frauenfeindlich“ bezeichnet zu werden, habe es in der Nachricht an Kade geheißen.

 

Wenige Tage später dürften die Differenzen mit GGPoker in Vergessenheit geraten sein, denn American Cardroom (ACR) gab bekannt, dass der Poker Room die Reihen seiner Mitarbeiter erweitert habe. Vanessa Kade werde künftig als Markenbotschafterin für ACR tätig sein.

Similar Guides On This Topic