, 03.08.2021

Für gleich mehrere deutsche SpielerInnen startete der August mit einer freudigen Botschaft. So trafen vier Personen bei der Samstagsziehung die sechs Richtigen beim Lotto6aus49. Einer von ihnen war Fortuna besonders wohlgesonnen. Sie hatte als Einzige auch auf die richtige Superzahl gesetzt und ist nun um knapp 9 Mio. Euro reicher. Auffällig: Bei der Lotto-Gewinnverteilung scheint aktuell ein gewisses Nord-Süd-Gefälle vorzuliegen.

 

Lottoglück im Raum Offenburg

 

Wie die Lotteriegesellschaften gestern bekanntgaben, ging der Traum vom Lottoglück am Samstag gleich für vier SpielerInnen in Erfüllung. Alle von ihnen leben im südlichen Teil der Bundesrepublik. So gingen je 842.542,90 Euro nach Bayern, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz.

 

Eine Spielerin aus dem Raum Offenburg in Baden-Württemberg wurde mit genau 8.998.171,90 Euro bedacht. Sie hatte mit ihrem Tipp auf die Zahlen 1, 4, 8, 24, 26 und 39 sowie mit der Superzahl 5 genau richtig gelegen.

 

Wie Lotto Baden-Württemberg mitteilt, ist die Neu-Millionärin bereits namentlich bekannt. Es handele sich um eine Spielerin aus der Ortschaft Ortenau. Die Frau habe ihren Tipp über eine Annahmestelle abgegeben. Dabei habe sie eine Kundenkarte genutzt.

 

Das Geld, so der Lotteriebetreiber, werde der Spielerin bereits in den nächsten Tagen auf das von ihr angegebene Bankkonto überwiesen. Zudem habe Lotto Baden-Württemberg der Frau ein Beratungsgespräch „für die erste Zeit nach dem Millionentreffer“ angeboten.

Bis zu welcher Höhe Lotto-Gewinne in Annahmestellen ausgezahlt werden, ist von den jeweiligen Betreibern abhängig. In den meisten Bundesländern sind Barauszahlungen auf 500 Euro oder 1.000 Euro begrenzt. Eine der Ausnahmen bildet Bayern, wo Gewinne bis zu 2.500 Euro vor Ort ausgezahlt werden können. In Hessen können sogar bis zu 5.000 Euro in bar abgeholt werden.

Dem Lotteriebetreiber zufolge habe die Spielerin den 18. siebenstelligen Lottogewinn in Baden-Württemberg in diesem Jahr abgeräumt. Damit belege das Bundesland die Poleposition der ausgespielten Millionengewinne im bundesweiten Vergleich.

 

Echtes Glück und falsche Forderungen

 

Einen weiteren neuen Lotteriemillionär vermeldete zudem gestern Lotto Hessen per Pressemitteilung. So habe ein bislang Unbekannter bei der Samstagsziehung der Lotterie GlücksSpirale den Jackpot geknackt. Der Anbieter erklärte:

Der bundesweit einzige Volltreffer in Gewinnklasse 7 ist exakt 1.050.000 Euro wert. Der Einsatz dafür betrug 2,50 Euro. Alternativ kann der Millionengewinn als monatliche Sofortrente in Höhe von 5.000 Euro für die nächsten 20 Jahre ausgezahlt werden – die Entscheidung darüber liegt nun bei dem hessischen Gewinner.

Während sich die Lotto-Gewinner freuen können, wendet sich die Polizei im nordrhein-westfälischen Märkischen Kreis mit einer Warnung an alle, die nicht so viel Glück hatten. So komme es momentan gehäuft zu Fällen, in denen vermeintliche Inkasso-Firmen per Post versuchten, angeblich ausstehende Lotteriegebühren einzufordern. Die Polizei rät, sich weder durch Briefe noch Anrufe unter Druck setzen zu lassen, sondern Forderungen stets genau zu überprüfen.

Similar Guides On This Topic