, 18.01.2018

ice totally gaming

Vor einem neuen Besucher-Rekord: Die ICE-Messe in London (Bild: icetotallygaming.com)

Bereits einen knappen Monat vor ihrer Eröffnung wirft die ICE in London ihre Schatten voraus. Kein Wunder, wächst die internationale Ausstellung der Spieleindustrie doch seit ihrer Gründung 1990 kontinuierlich an.

 

Auch in diesem Jahr wird die weltweit führende Branchenmesse ICE wieder im Londoner ExCeL-Center abgehalten. Vom 5. bis 8. Februar sind dort Fachbesucher eingeladen, sich die neuesten Trends der Branche anzusehen. Ob Online Casino, Internetwetten oder eGames, in 2018 wird die Spieleindustrie wieder mit einer Reihe spannender wie innovativer Neuheiten aufwarten.

 

Bei Besuchern und Veranstaltern steht insbesondere der Bereich der Online Casinospiele im Fokus des Interesses. Ausstellen werden namhafte Entwickler von Video Slots sowie Casino-Betreiber, die die Spiele auf ihren Seiten anbieten. So gibt es bei der ICE ein großes Angebot klassischer Casinospiele in neuem Gewand sowie innovative Slots, neue Bingo-Games und Sportwetten-Angebote.

 

Aufgrund der weltweit wachsenden Popularität mobiler Anwendungen liegt ein Schwerpunkt auf der app- und webbasierten Nutzung per Smartphone oder Tablet. Das breite Angebot der ICE-Aussteller wird komplettiert durch Dienstleister für Soft- und Hardware, Finanzen, Marketing oder Beratungslösungen.

 

Messe erwartet Besucher-Rekord

Dieses Jahr wird das sechste Mal in Folge eine Rekord-Beteiligung bei Ausstellern und Besuchern erwartet. Angesichts der über 30.000 Besucher im letzten Jahr war die Nachfrage nach Messeständen bei existierenden und potentiellen neuen Ausstellern so groß wie nie.

 

Da ist es nicht verwunderlich, dass auch aus Deutschland viele Firmen anreisen, um sich in London zu präsentieren. Dabei reicht die Liste von Anbietern wie Merkur über diverse Entwickler und Branchen-Informationsdienste bis hin zu Finanzdienstleistern a la Wirecard, die Onlinezahlungen der Kunden abwickeln.

 

Damit ausreichend Platz vorhanden ist, mietete Clarion Events, der Veranstalter der Messe, Hallen mit insgesamt 43.500 Quadratmetern an. Mit der Ausweitung positioniert sich London im Wettbewerb mit Messe- und Glücksspiel-Metropolen wie Las Vegas als ernstzunehmende Alternative. Kate Chambers, Geschäftsführerin von Clarion Events sieht sich in Anbetracht des großen Zuspruchs in der Vergrößerung der ICE bestätigt.

 

„Die Ausweitung der Ausstellungsfläche ist für die ausstellenden Unternehmen und unsere Fachbesucher eine tolle Nachricht. Die vielen teilnehmenden Firmen wissen es zu schätzen, dass wir Ihnen bei dieser weltweiten Leitmesse die Möglichkeit bieten, sich und ihr innovatives Angebot herausragend zu präsentieren. Durch diesen Schritt haben wir erneut bewiesen, dass London das internationale Zentrum der Spiele-Industrie ist.“

 

Excel-Center London

Excel-Center in London (Bild: Excel)

Ergänzt wird die ICE in diesem Jahr wieder um die ICE VOX. Bei dieser Veranstaltung wird während der 64-stündigen Dauer der Messe den Teilnehmern ein breites Angebot an Lehrveranstaltungen zu verschiedensten Themen und Fachgebieten offeriert.

 

In acht unterschiedlichen Vortrags- und Diskussions-Panels werden über 100 namhafte Redner und Moderatoren aus der Branche über ihre Erfahrungen berichten. Themen sind hier beispielsweise „Datentechnik und Personalisierung“, „Globale rechtliche Lage“ oder „Blockchain und Cybercrime“.

 

Auch rechtliche Belange werden thematisiert

Neben der Präsentation neuer Spiele und Technologien ist ein weiterer Schwerpunkt die Diskussion über die juristische Lage der Glücksspiel- und Gaming-Industrie in der Welt. Hier sind je nach Land und Region die Voraussetzungen und gesetzlichen Vorgaben höchst unterschiedlich.

 

Seit Jahren haben die Unternehmen in Europa oder Nordamerika teilweise mit heftigem staatlichen Gegenwind und immer neuen Beschränkungen ihres Online- wie Offlineangebots zu kämpfen. Die stetig verschärfte Glücksspielgesetzgebung in einigen Ländern ist nur ein Beispiel dafür. Demgegenüber ist der Markt insbesondere in Asien sehr viel unregulierter, was den Firmen bedeutend mehr Freiheiten gewährt.

 

Nicht zuletzt deshalb blicken europäische Firmen sehnsüchtig und neidvoll in Richtung Fernost. Die ICE soll ihnen dazu dienen, sich global über die aktuellen Verhältnisse und die Vermeidung künftiger Restriktionen auszutauschen.

 

Da die ICE in Großbritanniens Hauptstadt London durchgeführt wird, erhalten Besucher wie Aussteller die Möglichkeit, sich neben der Messe auf unterschiedlichste Weise unterhalten zu lassen. Angesichts der riesigen Dichte an Theatern, Musicals, Musikclubs sowie unzähligen guten Restaurants und Pubs wird ihnen nach dem Messegang in der Metropole ausreichend Gelegenheit zu vergnüglichem Entertainment geboten.