Mittwoch, 26. Januar 2022

WestLotto zieht Bilanz: 690 Mio. Euro für gemeinnützige Projekte

Frau, Silhouette, Geldscheine Laut WestLotto war das Jahr 2021 sehr erfolgreich. (Bild: pixabay.com, casinoonline.de)

Der staatliche Glücksspiel-Anbieter WestLotto zieht Bilanz. Im Jahre 2021 hat das Unternehmen Abgaben in Höhe von rund 690 Mio. Euro für gemeinnützige Projekte aus den Bereichen Sport, Kultur, Wohlfahrt sowie Umwelt- und Denkmalschutz geleistet. Dies gab das Unternehmen am Montag in einer Pressemitteilung bekannt.

Von allen getätigten Spieleinsätzen würden 40 % an das Land ausgeschüttet, um gemeinnützige Organisationen zu unterstützen, erklärte der Sprecher der WestLotto-Geschäftsführung, Andreas Kötter:

Die Lottospielerinnen und -Spieler in NRW haben neben ihren Gewinnen somit in diesen schwierigen Zeiten ganz entscheidende Beiträge zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger in unserem Land erspielt.

Ein erfolgreiches Jahr 2021

Laut Kötter habe 2021 der Gesamtumsatz 1,70 Mrd. Euro betragen und liege damit knapp unter dem Vorjahresniveau (1,71 Mrd. Euro). Das beliebteste Spiel sei immer noch der Klassiker 6aus49. Die Spielerinnen und Spieler hätten letztes Jahr insgesamt 886,4 Mio. Euro investiert. 2020 seien es noch 876,9 Mio. Euro gewesen.

Die Einsätze beim Eurojackpot hätten 321,5 Mio. Euro betragen. 2020 seien 29,3 Mio. Euro mehr gesetzt worden. Dies liege daran, dass es mehr Ziehungen und „intensivere Jackpotphasen“ gegeben habe.

Mit seinem Angebot an Rubbellosen habe WestLotto Einnahmen in Höhe von 120,5 Mio. Euro verzeichnen können. Vor allem die Online-Rubbellose seien bei den Spielern beliebt und trügen maßgeblich zum Wachstum des Online-Spiels bei, das um 14,2 % höher gewesen sei als im Vorjahr.

Für Kötter sei damit klar, dass die Digitalstrategie des Unternehmens mit millionenschweren Investitionen sich als erfolgreich erwiesen habe und ein neues Lotto-Erlebnis ermögliche.

Kötter kommentierte weiter:

Wir setzen auf Online und unsere 3.200 Annahmestellen in ganz NRW.

35 Spielerinnen und Spieler seien nach Angaben von WestLotto im Jahre 2021 zu Millionären geworden. Dazu gehöre auch der zweite Spieler in Nordrhein-Westfahlen, der den 90-Millionen-Euro-Jackpot beim Eurojackpot gewonnen habe.

Weiterhin seien 204-mal Gewinne im sechs- bis achtstelligen Bereich ausgezahlt worden. Das Spiel 77 habe zudem acht Millionäre hervorgebracht. Fünf weitere Spieler hätten einen sechsstelligen Betrag gewonnen.

Über alle Gewinnklassen hinweg seien im Jahr 2021 genau wie im Jahr zuvor insgesamt 838 Mio. Euro an die Spieler ausgezahlt worden.

Im Jahr 2022 wird der zehnte Geburtstag der Eurojackpot-Lotterie gefeiert. Jackpot-Gewinne bis zu 120 Mio. Euro seien nun möglich. Darüber hinaus soll zweimal pro Woche eine Ziehung veranstaltet werden. Es wird sich zeigen, ob die Neuerungen von den Spielern angenommen werden.