, 01.09.2021

Anlässlich des zehnten Geburtstags der Lotterie soll der Höchstgewinn bei der europäischen Lotterie Eurojackpot neu festgelegt werden. Statt wie bisher 90 Mio. Euro soll die höchstmögliche Auszahlung künftig bei 120 Mio. Euro liegen. Dies gab Westlotto am heutigen Mittwoch in einer Pressemitteilung bekannt.

 

Zudem werde es statt nur einer bald zwei Ziehungen pro Woche geben. Die Änderungen sollen am Freitag, den 25. März 2022, in Kraft treten. Ziel der Modifikationen sei es, den Eurojackpot attraktiver zu gestalten und neue Kunden anzuziehen. Mit der Einführung des neuen Maximalgewinns sei „eine magische Grenze“ überschritten, erklärte Andreas Kötter, Chairman von Eurojackpot.

Ziel ist es, die Lotterie nachhaltig weiterzuentwickeln und damit zukunftsfähig zu machen. Mit dem neuen Megajackpot und der Dienstagsziehung läuten wir eine neue Phase ein.

Die Lotterie wurde im Jahre 2012 gestartet. Damals beteiligten sich die sieben Länder Deutschland, Dänemark, Estland, Finnland, Italien, Slowenien und die Niederlande. Heute seien bereits 18 Nationen und 33 staatliche Lotteriegesellschaften beteiligt, so Kötter weiter. Der Eurojackpot habe sich seitdem zu einer echten Erfolgsgeschichte entwickelt und das solle auch so bleiben.

Eurojackpot ist die erfolgreichste Produkteinführung der letzten 10 Jahre im Lotteriebereich weltweit. Mit der Produktänderung sind wir für die Zukunft gut aufgestellt.

Die Neuerungen beim Eurojackpot

Ab März 2022 soll es zwei wöchentliche Ziehungen geben. So würden künftig nicht mehr nur freitags die Gewinnzahlen gezogen, sondern auch dienstags. Die erste Dienstagsziehung ist für den 29. März 2022 vorgesehen. An beiden Ziehungstagen werde sich der Jackpot erhöhen, wenn es nicht zur Auszahlung kommen sollte.

 

Die wohl größte Änderung ist die Höhe des maximalen Jackpot-Betrags, der ab kommendem Jahr nicht mehr nur 90 Mio. Euro, sondern 120 Mio. Euro betragen wird. Allerdings sei es nicht leicht, das richtige Maß zu finden, erklärte Kötter.

 

Würden die Menschen auf der Straße befragt, so sage jeder, dass eine Million ausreichend sei. Doch mit höheren Jackpots sei auch eine Steigerung der Einnahmen zu verzeichnen.

Wenn der Jackpot mehrere Wochen bei 90 Millionen Euro stehenbleibt, lässt die Dynamik allerdings nach. Wenn der Jackpot bestimmte Schwellen überschreitet, dann steigt auch das Interesse sprunghaft an und die Träume werden größer.

Eine Anpassung der Spielformel soll ebenfalls vorgenommen werden. Weiterhin sollen fünf aus 50 Zahlen getippt werden, doch bei den Eurozahlen sollen künftig nicht mehr zwei aus 10, sondern zwei aus 12 gezogen werden.

 

Zwar sinke so die Wahrscheinlichkeit, den Jackpot zu knacken, von 1:95 Millionen auf 1:140 Millionen, doch nur so sei es möglich, einen Pot von 120 Mio. Euro zu generieren.