Nahezu rund um die Welt gelten Schweine als Glücksbringer (Bild: Forest Simon auf Unsplash).

Rund um die Welt vertrauen Spieler auf diese Glücksbringer Tiere

icon clock Lesedauer: 6 Min
Reaktionen: 46
  • 👍 7
  • 😃 8
  • 😍 6
  • 😮 25

Glücksbringer und Glückssymbole kennen wir alle: Vom vierblättrigen Kleeblatt über das (goldene) Hufeisen bis hin zum Schornsteinfeger halten sich Glaube und Aberglaube beim Menschen. Manche Spieler tragen ein Amulett oder bringen einen Talisman zum Spiel mit, um dem Glück auf die Sprünge zu helfen.

Andere reiben an einer Hasenpfote, denn auch vielen Tieren sagen wir glücksbringende Fähigkeiten nach. Welche Glücksbringer Tiere gibt es rund um die Welt? Lesen Sie unsere Übersicht und finden Sie Ihr Glückstier für den nächsten Casino Besuch!

Die Top 10 beliebtesten Glücksbringer Tiere

Welche Glücksbringer Tiere die Menschen verehren, ist stark von der Kultur und dem Volksglauben abhängig und variiert daher rund um die Welt. Wir stellen Ihnen die zehn Tiere vor, die am häufigsten als Glücksbringer Tiere angesehen werden.

1. Das Schwein als glücksbringendes Tier

„Schwein gehabt“ kennen wir als Redewendung im Deutschen. Das Schwein zählt nicht nur in Deutschland, sondern in Europa zu den beliebtesten Glückssymbolen. Der Glaube reicht weit in die Vergangenheit und Schweine verdeutlichten Fruchtbarkeit und Wohlstand. Der Wurf einer Sau beinhaltet oft viele Ferkel, woher vermutlich der Ausdruck „Schwein gehabt“ kommt.

Während die Menschen früher Ferkel als Glücksbringer verschenkten, vor allem zu Neujahr, beschränken wir uns heute auf Marzipanschweinchen, Anhänger oder kleine Figuren. Allerdings ist Spanferkel in Skandinavien, aber auch in Spanien oder Österreich ein traditionelles Essen zu Silvester.

Auch in China gilt das Schwein mit seinem Ringelschwanz als Delikatesse, beliebtes Nutztier und Glücksbringer. Alte Spielkarten verwendeten das Schwein als Joker. Je nach Farbe der Spielkarten spricht man auch von der Schellensau oder Eichelsau.

2. Marienkäfer und Käfer

Der Marienkäfer ist ein weiteres, sehr bekanntes Glücksbringer Tier. Die schwarzen Punkte auf seinen roten Flügeln machen ihn unverwechselbar. Am häufigsten finden sich Marienkäfer mit sieben Punkten. Da die Sieben ebenfalls Glück bringen soll, glauben Menschen und Spieler besonders an die Kraft des Käfers.

Marienkäfer vertilgen Blattläuse und Ungeziefer. Der Überlieferung nach handelt es sich um ein Geschenk an die Gärtner von Marie, daher der Name. Bei uns ist der Marienkäfer seit dem Mittelalter als Glückssymbol bekannt.

Der Marienkäfer mit seinen häufigen sieben Punkten gilt als Glückssymbol

Der Marienkäfer mit seinen häufigen sieben Punkten gilt als Glückssymbol (Bild: Adrian RA auf Unsplash).

Die alten Ägypter dagegen verehrten den Skarabäus und fertigten Amulette in Form dieses Käfers an. Sie glaubten an eine Verbindung zum Sonnengott Ra und der Skarabäus stand für Leben und Auferstehung. Entsprechend taucht der Käfer als Symbol in Spielautomaten wie Book of Ra auf.

3. Glückskatzen

Um beim alten Ägypten zu bleiben: Dort galten Katzen bereits als heilig. Viele andere Kulturen haben die Sonderstellung übernommen und die Japaner beispielsweise widmen Katzen Schreine und Plätze.

Aus Japan kennen wir die winkende Katze „Maneki Neko“. Dieses Glücksbringer Tier wird als Statue oder batteriebetriebenes Spielzeug vor allem in Eingängen und Fenstern aufgestellt, um Wohlstand und finanzielles Glück anzuziehen.

Die winkende Glückskatze Maneki Neko ist ein Glücksbringer Tier aus Japan

Die winkende Glückskatze Maneki Neko ist ein Glücksbringer Tier aus Japan (Bild: Samuel Branch auf Unsplash).

In Deutschland gelten vor allem dreifarbige Katzen als sogenannte Glückskätzchen, weil diese Farbkombination selten ist. Die Mischung aus Orange, Schwarz und Weiß soll dem Aberglauben nach ein Haus vor Feuer schützen. Wer „die Katze im Sack kauf“, erwirbt ein Tier ungesehen.

4. Kaninchen und Hase

Kaninchen vermehren sich bekanntlich schnell und zahlreich und symbolisieren daher auch Fruchtbarkeut und Wohlstand. In den nordischen Ländern gilt das weiße Kaninchen oder „Schneekaninchen“ als Glücksbringer Tier und Geschenk an Kleinkinder für ein glückliches Leben.

Bei uns ist der Glaube an die Hasenpfote als Glücksbringer verbreitet, der bis weit in die Antike reicht. Selbst in China, Afrika oder Amerika tragen und reiben die Leute eine Hasenpfote, um Glück zu haben. Im Haus oder Eingang aufgehängt soll die Pfote böse Geister abwenden. Als Osterhase kommt dem Tier bei uns eine ganz besondere Stellung zu.

5. Fisch und Delfin als Glücksbringer Tiere

Der Goldfisch trägt seine Eigenschaft im Namen, kein Wunder also, dass er Reichtum symbolisieren soll. Dieser Glaube reicht mehr als tausend Jahre zurück und bis nach China. Im Griechenland der Antike hingegen stand der Goldfisch für Glück und Harmonie in der Ehe und Familie.

Auch die Buddhisten sehen den Goldfisch als Glücksbringer Tier und Symbol für Fruchtbarkeit und Harmonie. Bei manchen hält sich der Aberglaube, dass ein gefangener Goldfisch, manchmal aber auch ein Karpfen oder anderer Fisch, drei Wünsche gewährt. Das ist beispielsweise im Märchen vom Fischer und seiner Frau der Gebrüder Grimm überliefert.

Der Goldfisch trägt seine Assoziation als Glücksbringer Tier bereits im Namen

Der Goldfisch trägt seine Assoziation als Glücksbringer Tier bereits im Namen (Bild: Cici Hung auf Unsplash),

Zierkarpfen wie Koi gelten vor allem in Japan und China als Glückstiere, die Wohlstand und Glück bringen sollen. Inzwischen sind die Tiere aber auch in Europa verbreitet und beliebt.

Delfine gelten als hochintelligent und auch als hilfsbereite Tiere. Vor allem Seefahrer glauben daher an dieses Glücksbringer Tier, so ist der Delfin ist eine verbreitete Galleonsfigur am Bug.

6. Der Frosch und die Glückskröte

In der chinesischen Mythologie und im Feng Shui ist de Frosch äußerst positiv behaftet. Das Tier soll Wohlstand und Reichtum bringen, jedoch kommt es bei einer Froschfigur auf die richtige Platzierung an: Sie sollte auf einem kleinen Tisch am besten in einer nach Südosten gerichteten Ecke stehen.

Eine im Maul platzierte Münze aktiviert die magischen Kräfte des Froschs. In China sieht man daher solche Froschskulpturen in den meisten Geschäften. Auch Kröten aus Metall, die auf einem Haufen Münzen sitzen, gibt es zu kaufen.

Die Kröte steht für einen Geldsegen und Reichtum durch ihre Assoziation mit Wasser. Auch im Deutschen bezeichnen wir Geld oder Münzen mitunter als „Kröten“ und verbinden den dicken, runden Bauch des Tieres mit Wohlstand.

Frösche und Kröten tauchen in Märchen und Sagen immer wieder als magische Zutaten beim Hexenwerk auf. Im Märchen vergiften Kröten mitunter Brunnen und Wasser oder stehen für einen Fluch. Aufgrund ihrer Unansehnlichkeit sind die Tiere bei uns daher weniger beliebte Glücksbringer.

7. Elefant

Elefanten sind in Afrika und Indien Zuhause, wo sie für ihre Stärke bewundert und verehrt werden. Der indische Gott Ganesha trägt den Kopf eines Elefanten und steht für Glück und Erfolg. Ganesha Statuen, vor allem verspielt und mit erhobenem Rüssel, sind daher Glücksbringer in Indien.

Auch in anderen asiatischen Ländern ist der Elefant ein Glücksbringer Tier. Je nach Kultur steht er auch für Macht, Intelligenz und Weisheit, denn man sagt dem Elefant nach, er habe ein ausgezeichnetes Gedächtnis.

8. Kranich und Storch

Hierzulande kennen wir den „Klapperstorch“ als Kindesbringer. Vom „Kindesglück““ ist es aber nicht weit zum allgemeinen Glück. Baut ein Storch sein Nest auf dem Dach, gilt das Haus als glücklich gesegnet. In der christlichen Symbolik steht der Zugvogel auch für die Wiedergeburt.

Der Kranich und die Kranichfeder sind vor allem in asiatischen Ländern ein equivalentes Glücksbringer Tier. Er steht für Langlebigkeit und Frieden. Kranichfedern werden mit Wohlstand assoziiert und tauchen in Sagen und Erzählungen auf.

Der Kranich als Glücksbringer Tier ist vor allem im Volksglauben in Asien verbreitet

Der Kranich als Glücksbringer Tier ist vor allem im Volksglauben in Asien verbreitet (Bild: Alan Braeley auf Unsplash).

9. Das Pferd

„Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde“ sagen wir im Deutschen. Pferdediebstahl galt (etwa im Wilden Westen) als besonders schlimmes Verbrechen, da die Tiere als Lastenpferde und zur Fortbewegung so bedeutsam waren. Das Pferd ist auch ein Symbol für Macht, Anmut und Reichtum.

Das Hufeisen als Symbol und Glücksbringer steht als „Pferdeschuh“ für das gesamte Glücksbringer Tier. Aber auch Pferdehaar, etwa aus der Mähne, gilt vielen Abergläubigen als etwas Besonderes. Pferdewetten Spieler hoffen natürlich darauf, unter den vielen Kandidaten im Rennen den glücklichen Gewinner auf der Rennbahn zu tippen.

Nicht nur beim Rennpferd geht es um Glück: Pferde symbolisieren Macht und Wohlstand

Nicht nur beim Rennpferd geht es um Glück: Pferde symbolisieren Macht und Wohlstand (Bild: Keith Luke auf Unsplash).

10. Die Glücksbringer Tiere Hirsch und Stier

Der Stier steht für Kraft und Männlichkeit, aber auch Gesundheit. Aufgrund des Einsatzes in der Landwirtschaft galt der Stier den alten Griechen als Tier des Glücks und der Fruchtbarkeit. Bis heute assozieren wir auch Libido und Virilität mit dem Stier.

Der Hirsch mit seinem eindrucksvollen Geweih bedeutet langes Leben. Ein aufgehängtes Hirschgeweih erzählt die Geschichte vom „Jagdglück“. Aber nicht nur bei uns ist der Hirsch ein Glücksbringer Tier. Auch die Chinesen verbinden ihn mit Erfolg und einem langen Leben. Ein Hirschsymbol als Geschenk symbolisiert den Wunsch nach Ruhm und Anerkennung sowie Erfolg für den Beschenkten.

Interessieren Sie sich für den Glauben an das Glück und welchen Dingen man sonst noch glücksbringende Kräfte zuschreibt? Erfahren Sie mehr über die zehn kuriosesten Glücksbringer aus aller Welt!

 

Quellen:

  • https://de.wikipedia.org/wiki/Gl%C3%BCcksbringer
  • https://www.lefrontal.com/de/tiere-die-gluck-symbolisieren
  • https://herz-fuer-tiere.de/ratgeber/die-10-tierischen-gluecksbringer-fuer-das-neue-jahr
  • share
    Copied
TAGS
Top 10CasinosGlückTiere
Jakob Straub
Jakob Straub Casino Experte

Buchautor und Branchenexperte Jakob schreibt seit 5 Jahren für CasinoOnline.de

Wie finden Sie den Artikel?

Comments are closed.