, 12.09.2018

Für Kroatiens Fußballer begann der Einstieg in die neue Nations League mit einem Debakel. Das Team um Superstar und Europas Fußballer des Jahres Luka Modric verlor am Dienstag in Spanien haushoch mit 0:6.

 

Es ist bekannt, dass sich frisch gekürte Fußballweltmeister häufig schwer tun, an ihren Erfolg anzuknüpfen. Nun hat es den Vizeweltmeister Kroatien erwischt, denn er ging beim Spiel gegen Spanien sang- und klanglos unter.

 

Dabei begann die Partie durchaus ausgeglichen und die Kroaten erspielten sich in den ersten zwanzig Minuten sogar Chancen zur Führung. Doch dann drehte die Mannschaft von Trainer Luis Enrique auf und erzielte innerhalb von elf Minuten drei Treffer. Das 0:3 – ein Eigentor des kroatischen Torwarts Lovre Kalinic – markierte für die Gäste dabei den unrühmlichen Höhepunkt in den ersten 45 Minuten.

 

Doch es sollte in der zweiten Halbzeit noch schlimmer für die Kroaten kommen, die in der Folge drei weitere Treffer kassierten und sich am Ende mit 0:6 ihrem Schicksal ergaben. In der Tabelle liegen sie nun hinter Spanien und England auf dem letzten Rang.

 

Während Spanien nach zwei Siegen gegen England und Kroatien einen idealen Start in die Nations League erwischte, bekommen es die Südeuropäer bereits am 12. Oktober mit den bei der Weltmeisterschaft in Russland so stark auftretenden Engländern zu tun.

 

Nach ihren Auftaktniederlagen stehen die beiden Teams bei dem Match in Kroatien bereits mächtig unter Druck. Die Spanier haben an dem Tag spielfrei und können sich die Partie entspannt aus der Ferne ansehen.

 

Auch Österreich und Island verlieren

Besser zog sich der WM-Dritte Belgien aus der Affäre. In Reykjavik besiegten sie die Isländer verdient mit 3:0. Die Gastgeber überzeugten dabei nur in der ersten halben Stunde. Ein Doppelpack mit zwei Toren durch Eden Hazard (29.) und Romelu Lukaku (31.) innerhalb von zwei Minuten bereitete den Hoffnungen der Isländer jedoch ein jähes Ende.

 

In der 81. Minute setzte Lukaku mit dem 3:0 schließlich den Schlussstrich. Damit ist den Isländern die Wiedergutmachung nach der 0:6-Auftaktpleite gegen die Schweiz gründlich misslungen. So stehen sie bereits nach zwei Spieltagen vor dem Aus in der Nations League.

 

Ebenfalls einen schlechten Start erwischten die Österreicher, die in Zeneca dem Gastgeber Bosnien-Herzegowina mit 0:1 durch einen Treffer des Ex-Wolfsburgers Edin Dzeko in der 78. Minute unterlagen.