, 18.07.2014

Die australische Goldküste

Bild © http://imagebank.biz/

Der Rückgang des Bergbaubooms, die Aussicht auf Tausende neuer Arbeitsplätze und Milliarden Dollar für die Tourismusindustrie haben trotz der Befürchtungen über die ökologischen und sozialen Auswirkungen dazu geführt, dass in Queensland und New South Wales vier neue Casinos gebaut werden sollen.

Die Resorts befinden sich in unterschiedlichen Stadien der Planung und das Hauptaugenmerk liegt auf Queensland, das bereits ein beliebtes Ausflugsziel ist.

Der Leiter von Australian Entertainment and Media, David Wiadrowski, ist der Auffassung, dass die Asiaten das Glücksspiel lieben und dass die Projekte daher rentable wären. Für die Regierung würde es sich lohnen, da die Resorts hinsichtlich der Beschäftigungsmöglichkeiten und Steuergelder attraktiv wären. Aber die große Frage ist, ob es überhaupt genügend Nachfrage geben wird. Es ist ein risikoreiches Vorhaben.

Australien hat bereits mehr als ein Dutzend Casinos, die sich aber nicht in derselben Größenordung befinden wie die Pläne für die neuen Casinos. Im Mai hat der Hong Kong Millionär Tony Fung eine Glücksspiellizenz für sein riesiges 8,15 Milliarden AUS-Dollar Aquis Resort in der Nähe von Cairns erworben.

Es ist die größte Investition in die touristische Infrastruktur in der Geschichte Australiens – mit acht Hotels, einem Ausstellungszentrum, einem Unterhaltungsbereich, Golfplatz und einem der größten Aquarien der Welt. Das Resort soll im Jahr 2018 eröffnen und 20.000 Menschen beschäftigen. Es soll der Wirtschaft von Queensland 1,4 Milliarden AUS-Dollar pro Jahr einbringen.

Zur gleichen Zeit wurde der chinesisch-australischen ASF Arbeitsgemeinschaft unter ähnlichen Bedingungen eine Lizenz für das 7,5 Milliarden AUS-Dollar Broadwater Marine Projekt an der Goldküste bewilligt.

Darüber hinaus haben Echo Entertainment, das das einzige Casino in Brisbane leitet, Packer und ein Konsortium aus Hong Kong ein Angebot für ein weiteres integriertes Resort in der Hauptstadt von Queensland gemacht.

Packer plant, 2019 ein 6-Sterne Hotel und einen Luxus-Casino-Komplex in bester Lage am Hafen von Sydney zu eröffnen. Packer sagt über seine Pläne: „Wir glauben, dass Crown Sydney helfen wird, viele reiche Asiaten nach Sydney zu locken, besonderes die aus China. Dies wird nicht nur dem Wirtschaftswachstum gut tun, sondern zusätzliche Steuereinahmen einbringen und über 1.200 Arbeitsstellen in New South Wales schaffen.“

Der Wettbewerb auf dem lukrativen Markt ist hoch. Hier geht es besonders um Macau, das dank der chinesischen VIPs sechsmal so hohe Glücksspieleinnahmen wie Las Vegas hat. Singapur, die Philippinen und Vietnam tragen zum hohen Marktanteil bei.

Fung gehört zu der bekanntesten Bankiersfamilie in Hong Kong. Es wird erwartet, dass sein Aquis Projekt eine Million Besucher pro Jahr anziehen wird, Dreiviertel davon aus dem Ausland. Allerdings sind einige Anwohner besorgt. Sie befürchten, lokale Unternehmen könnten unter dem Projekt leiden. Außerdem werden Auswirkungen auf die Umwelt t und das nahegelegene Great Barrier Reef befürchtet. Es gibt auch Bedenken hinsichtlich des Projektes an der Goldküste, denn die Baggerarbeiten werden an einer Flussmündung durchgeführt, um einen Terminal für Kreuzfahrtschiffe zu schaffen.

Queenslands größter Export ist Kohle. Jedoch sind die Preise gefallen und der Bergbauboom ist abgeebbt, daher muss der Staat neue Projekte für Investoren finden.

Der Boom auf dem chinesischen Markt bringt Australien bereits über 1,4 Millionen Touristen pro Jahr ins Land mit einer Aussicht auf 8,2 Milliarden AUS-Dollar in den nächsten 10 Jahren. Die Touristen leisten einen wichtigen Beitrag zur Wirtschaft. China ist der am schnellsten wachsende Tourismusbereich in Australien und die Chinesen geben am meisten Geld aus.

Packer sagt: „Chinesen möchten in Australien mehr als nur Natursehenswürdigkeiten genießen. Sie lieben Einkaufszentren und Casinos.“