Samstag, 03. Dezember 2022

Glücksspiel-Konzern Bally Wulff von Apex Gaming übernommen

Händeschütteln, Fusion Bally Wulff und Apex Gaming haben ihre Fusion abgeschlossen. (Bild: Pixabay/Gerd Altmann)

Die Apex Gaming S.R.O. hat die Bally Wulff Holding GmbH nun übernommen. Dies berichtet das Branchen-Portal ISA-Guide am heutigen Dienstag. Bereits im April hatte Bally Wulff angekündigt, dass entsprechende Übernahme-Verhandlungen geführt würden und sich bereits im fortgeschrittenen Stadium befänden.

Perfekte Ergänzung beider Glücksspiel-Marken

Die Übernahme von Bally Wulff durch die Apex Gruppe biete für beide Unternehmen eine gute Perspektive. Die jeweiligen Stärken würden sich perfekt ergänzen und der Standort Berlin könne durch die Fusion noch weiter ausgebaut werden.

Der Geschäftsführer der Apex Gruppe, Johannes Weissengruber, erklärte:

„Es gibt zahlreiche und gute Ansätze, wie sich beide Unternehmen ergänzen, positiv und marktorientiert weiter entwickeln können. Es wird uns gelingen, die Stärken beider Unternehmen für die Märkte zu nutzen.“

Von Vorteil sei, dass es in den Märkten und Geschäftsfeldern beider Glücksspiel-Marken nur geringfügige Überschneidungen gebe. Zudem sei Apex in den weltweiten Casinomärkten tätig, während Bally Wulff sich auf das terrestrische Glücksspiel in Deutschland und Spanien konzentriere.

Für Bally Wulff, so der bisherige Geschäftsführer Thomas Niehenke, sei die Apex Gruppe ein Wunschpartner. Er führte aus:

„Beide Unternehmen sind durch das Engagement und den Erfolgswillen der Mitarbeiter:innen geprägt. Innovationen, Qualität und Serviceorientierung werden auch zukünftig die wesentlichen Erfolgsfaktoren von Bally Wulff sein.“

Niehenke werde nun zum Mitgesellschafter der Bally Wulff Holding GmbH. Der ehemalige Gesellschafter Ulrich Schmidt wünschte sowohl den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen als auch den Aufstellern und Aufstellerinnen für die Zukunft alles Gute.