, 07.08.2019

Am Montag postete der australische NBA Basketballstar Ben Simmons auf Twitter ein Video, in welchem er sich darüber beklagte, dass man ihm und seinen Freunden den Zugang zum Crown Casino Melbourne verwehrt habe.

 

Angeblich hatte das Sicherheitspersonal allein von den dunkelhäutigen Personen in seinem Freundeskreis die Ausweise kontrolliert und diesen den Eintritt verweigert. Das Casino wies jedoch nun jedwede Vorwürfe der Diskriminierung von sich und erklärte den Zwischenfall mit einer zufälligen Alterskontrolle.

 

Ein Video schlägt große Wellen

Das Crown Casino Melbourne zieht seit Anfang letzter Woche mit Negativschlagzeilen die öffentliche Aufmerksamkeit auf sich und musste sich zuletzt gegen Vorwürfe krimineller Aktivitäten, Geldwäsche und illegaler Kundenwerbung verteidigen.

 

Basketballer Ben Simmons goss nun Öl auf die Flammen. Ein zunächst unscheinbares Twitter-Video, in welchem Simmons am Montag über seine jüngste Erfahrung mit dem Crown Casino Melbourne sprach, weckte großes Interesse bei den Medien, über die sich der Post rasant verbreitete.

 

Simmons und drei Freunde wollten am vergangenen Montag das Casino betreten, seien aber bereits an der Eingangstür abgewiesen worden. Den Grund dafür sah Simmons schlicht in seiner und der Hautfarbe seiner Freunde.

Ben Simmons wurde 1996 als Sohn einer Australierin und eines Afroamerikaners in Melbourne geboren und begann seine professionelle Basketballkarriere bereits in früher Jugend. Nach einem Sportstudium am Australian Institutes of Sport zog er in die Vereinigten Staaten, wo er sein Folgestudium absolvierte und gleichzeitig für verschiedene High School Teams spielte. Im Jahr 2016 wurde der 2,06 Meter große Simmons von der NBA für die Philadelphia 76erst ausgewählt, für die er noch heute erfolgreich spielt.

In dem Video stellte er die offene Frage, warum er und seine zwei ebenfalls dunkelhäutigen Freunde spezifisch vom Sicherheitspersonal kontrolliert worden seien, während ein vierter hellhäutiger Freund nicht überprüft worden sei.

 

Das Video verbreitete sich sehr schnell über die Social Media, aber Simmons beschloss am Dienstagmorgen, es zu löschen. Er äußerte sich erneut auf Twitter zu dem Thema:

Wie ihr wisst, gab es letzte Nacht einen Zwischenfall am Crown Casino und meine Freunde und ich fühlten uns persönlich ausgesondert. Niemand möchte sich so fühlen. Gleichberechtigung liegt mir sehr am Herzen und ich werde mich immer zu Wort melden, selbst wenn daraus unangenehme Gespräche resultieren.

Crown Casino verteidigt sich

Crown Casino Melbourne von außen

Das Casino wehrt sich gegen den Vorwurf der Diskriminierung (Bild: Wikipedia)

Die Vorwürfe der Diskriminierung schien das Crown Casino nicht unkommentiert lassen zu wollen. Das Casino äußerte sich in einem öffentlichen Statement zu der von Simmons genannten Situation.

 

Demnach hätte das Casino eine gewöhnliche und auf Zufall basierende Alterskontrolle durchgeführt. Die Spielbank sei per Gesetz dazu verpflichtet, Kontrollen bei potentiellen Kunden durchzuführen, die möglicherweise minderjährig sein könnten.

 

Ähnlich wie beim Verkauf von Alkohol und Tabakwaren gilt in Australien auch in Casinos die „Unter 25 Regel“, gemäß derer Verkäufer oder Sicherheitskräfte einen Ausweis verlangen dürfen, wenn der Kunde nicht älter als 25 Jahre ist.

 

Kann der besagte Kunde kein Identifikationsdokument vorweisen, darf ein Warenverkauf oder der Einlass zu einer altersbegrenzten Einrichtung verweigert werden. Das Casino sagte dazu:

Crown weist den Vorwurf, gestern Abend eine Gruppe von Besuchern diskriminiert zu haben, entschieden von sich. Crowns interne Sicherheitsbestimmungen verpflichten das Sicherheitspersonal, die Ausweise von Personen zu überprüfen, die augenscheinlich jünger als 25 sind. Dies stellt eine erhöhte Sicherheitsmaßnahme dar, damit niemandem unter 18 Jahren Einlass in das Casino gewehrt wird.

Das Casino erläuterte weiterhin, dass die Gruppe in die Räumlichkeiten gelassen worden sei, nachdem sie ihre Ausweisdokumente vorgezeigt hätte. Simmons selbst hat noch nicht bestätigt, ob die Gruppe letztendlich das Casino betreten konnte.

 

Seit das Casino mit seinem Statement auf den Vorwurf reagierte, äußerte Simmons sich nicht erneut zum Thema. Die australischen Medien mutmaßten, dass dies mit seinem aktuellen Aufenthalt in einem zum Casino gehörigen Hotel zusammenhängen könnte.

 

Auch das Crown Casino kommentierte den Vorfall seither nicht weiter.