, February 20, 2019

Am Mittwoch lieferten sich der FC Bayern München und der Liverpool FC im englischen Anfield ein spannendes erstes Achtelfinalspiel der aktuellen Champions League Saison. Zur Überraschung vieler endete das Spiel jedoch torlos und beide Teams stehen im Hinblick auf die baldige Rückrunde wieder auf derselben Ausgangsposition.

 

Kein Durchkommen zum bayerischen Tor

Die Stimmung im Anfield Stadion am gestrigen Abend war bebend und überraschend freundschaftlich. Seit die Achtelfinalgegner der Champions League im Dezember ausgelost worden waren, freuten sich Fans beider Seiten auf die spannende Begegnung zwischen Liverpool und Bayern.

 

Wie vor jedem Spiel der Reds ertönte ringsherum von den Tribünen die unverkennbare Liverpool-Hymne „You’ll never walk alone“, doch auch aus Deutschland waren zahlreiche Fans angereist, um trotz Kälte und Regen ihren Bayern beizustehen.

 

Große Erwartungen gab es auf beiden Seiten und gleichzeitig war allen klar, dass diese Begegnung eine große Herausforderung werden würde. Beide Teams hatten letztendlich mehr zu kämpfen als erwartet und trotz eines zum Teil hektischen und schnellen Spiels wollte einfach kein Tor fallen.

 

Viel mehr als sonst setzten die Bayern auf eine stabile Defensive, um gegen die oft blitzschnellen Gegenangriffe Liverpools gewappnet zu sein. Ohne Zweifel mit Erfolg, denn trotz einiger sehr guter Chancen in der ersten Halbzeit kamen weder Star Stürmer Mo Salah (26), noch Sadio Mané (26) oder Roberto Firmino (27) zu einem sauberen Torabschluss.

 

Auch Manuel Neuer tat sein Übriges und verhinderte in der 11. Spielminute das 1:0 durch Salah, dessen Angriff im Sechzehner von Niklas Süle (23) bereits abgeschwächt worden war.

Champions League Achtelfinale Runde 1

12.02.2019 – AS Rom vs. FC Porto – 2:1

12.02.2019 – Manchester United vs. Paris Saint-Germain – 0:2

13.02.2019 – Tottenham Hotspur vs. Borussia Dortmund – 0:3

13.02.2019 – Ajax Amsterdam vs. Real Madrid – 1:2

19.02.2019 – Olympique Lyon vs. FC Barcelona – 0:0

19.02.2019 – Liverpool vs. FC Bayern München – 0:0

 

20.02.2019 – Atlético Madrid vs. Juventus Turin

20.02.2019 – FC Schalke 04 vs. Manchester City

Grobe Fehler in Liverpools Defensive

Wenige Sekunden später wendete sich plötzlich das Blatt und Serge Gnabry (23) spielte flink und geschickt um Liverpools Defensive herum. Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit erlaubte die perfekte Hereingabe, doch Lewandowski kam dennoch nicht zum Zuge.

 

Stattdessen prallte der Ball ungünstig an Joel Matip (27) ab und wäre fast zum Eigentor geworden, hätte Liverpools Torwart Alisson (26) diesen nicht mit seiner Brust abgefangen.

 

Mo Salah

Nur eine wahre Torchance durch Mo Salah (Bild: CasinoOnline)

In der 15. Spielminute fiel dann fast das Führungstor der Bayern, als Alisson die Gegner geradezu in sein Tor einlud. Während die bayerischen Angreifer in Richtung Strafraum sprinteten, zögerte er mit dem Zupassen, weshalb der Ball es nicht aus der Gefahrenzone herausschaffte.

 

In der 35. Spielminute war Alisson aber glücklicherweise zu Stelle, um einen nicht allzu schnell hereinrollenden Ball Gnabrys mit den Fingerspitzen umzuleiten. Beide Teams schienen an diesem Punkt bereits sehnsüchtig auf die Halbzeit zu warten, denn es fehlte mehr und mehr der Enthusiasmus zum Angriff.

 

Weder Liverpools Trainer Jürgen Klopp noch Bayern Trainer Niko Kovač änderten jedoch die jeweilige Spieltaktik, was eine eher ereignislose zweite Halbzeit nach sich zog. Jürgen Klopp selbst bestätigte nach dem Spiel, dass man in der zweiten Hälfte auf beiden Seiten keinerlei Chancen mehr gesehen hätte.

 

Dass das Spiel aber tatsächlich 0:0 enden würde, hatte im Vorfeld kaum einer für möglich gehalten. Wer bei Buchmachern dennoch auf ein torloses Spiel gesetzt hatte, durfte sich über Quoten von 11/1 freuen.

 

Vorfreude auf Runde 2

Angesichts des gestrigen Spiels befinden sich die Gegner Bayern München und Liverpool jetzt auf exakt derselben Ausgansposition wie vor dem Spiel. Heimvorteil scheint es bei den Rivalen nicht zu geben, denn Bayern spielte in Anfield genauso selbstbewusst wie im Heimatstadion und Liverpool ist ohnehin bekannt für seine starken Auswärtsspiele.

 

Rein statistisch könnten die Bayern einen Vorteil haben, denn bisher wurden sie im eigenen Stadion innerhalb der Champions League erst dreimal geschlagen, und zwar jeweils von Titeljäger Real Madrid.

 

Das letzte Mal, dass Bayern in der Champions League auf Liverpool traf, ist hingegen bereits 38 Jahre her. Auch damals endete das Hinspiel in Anfield im Unentschieden. Ungern denken die Bayern an das darauf gefolgte Rückspiel zurück, aus welchem Liverpool als Sieger hervorging und schließlich sogar den Champions League Titel holte.

 

Was als gutes Omen für Liverpool gedeutet werden kann, bietet längst keine Garantien im aktuellen Turnier. Im Gegenteil könnte jetzt der perfekte Zeitpunkt für Bayern sein, um eine späte Rache zu nehmen und die Reds ins Aus zu befördern.

 

Allerdings hat Klopps Mannschaft personaltechnisch im Rückspiel einige Vorteile. Zunächst einmal ist davon auszugehen, dass Liverpools stärkster Verteidiger Virgil Van Dijk (27), der für das gestrige Match gesperrt war, wieder dabei sein wird.

 

Darüber hinaus werden bei Bayern wichtige Stammspieler fehlen. Neben dem noch immer gesperrten Thomas Müller (29) muss beim nächsten Spiel nämlich auch Joschua Kimmich (24) auf der Zuschauerbank sitzen. Dieser nahm gestern mit einem unnötigen Foul bereitwillig seine dritte gelbe Karte in Kauf.

Runde 2 von 2

05.03.2019 – Borussia Dortmund vs. Tottenham Hotspur

05.03.2019 – Real Madrid vs. Ajax Amsterdam

06.03.2019 – Paris Saint-Germain vs. Manchester United

06.03.2019 – FC Porto vs. AS Rom

12.03.2019 – Manchester City vs. FC Schalke 04

12.03.2019 – Juventus Turin vs. Atlético Madrid

13.03.2019 – FC Barcelona vs. Olympique Lyon

13.03.2019 – FC Bayern München vs. Liverpool

Leichte Enttäuschung bei Jürgen Klopp

Der torlose Ausgang des Spiels sorgte nicht bei allen für Erleichterung. Gerade auf Liverpools Seite hatte man sich womöglich doch mehr erhofft, als man zugeben wollte. Jürgen Klopp wollte zwar weder die Leistungen seines Teams herunterspielen, noch über das Ergebnis klagen, doch sprach sein Blick mehr als seine Worte. Nach dem Spiel sagte er im Interview:

Bayern ist sehr stark und wir haben uns das Leben heute selbst schwer gemacht mit den letzten Pässen, bei denen wir den Ball direkt den Bayern zu spielten. Wir können besser spielen und wir sollten besser spielen, aber so ist es nun mal. Das war keine Champions League Nacht für beide Seiten, aber wir müssen eine Basis für das Rückspiel bilden. Es ist zwar kein Traumergebnis, aber es ist in Ordnung und wir können damit arbeiten.

Wie gereizt Klopp dann doch war, wurde während eines Missverständnisses mit Kovač direkt nach dem Spiel deutlich. Wie üblich wollte Klopp seinem Rivalen respektvoll die Hand schütteln, doch dieser war beschäftigt damit, seine eigenen Jungs abzuklatschen. Klopp beschwerte sich im Sky Interview „wie ein Ochs vorm Berge“ gestanden zu haben.

 

Jürgen Klopp

Jürgen Klopp etwas enttäuscht (Bild: CasinoOnline)

Indes hat der 51-Jährige ohnehin bereits andere Probleme, denn am Sonntag steht eines der bedeutsamsten Spiele der aktuellen Premier League bevor. Liverpool wird gegen Erzrivalen Manchester United in Old Trafford antreten und es ist zu erwarten, dass die Partie alles andere als einfach wird.

 

Seit der Norweger Ole Gunnar Solskjær die Red Devils als Interim Trainer vertritt, klettert das Team in beeindruckender Weise die Premier League Tabelle hinauf. Beide Teams brauchen den Sieg am Sonntag dringend, um ihre jeweilige Position zu festigen.

 

Liverpool ringt derzeit mit Manchester City um die Tabellenspitze und Manchester United ist auf einem derzeit noch sehr wackeligen vierten Platz und sowohl Chelsea als auch Arsenal sind jeweils nur einen Punkt entfernt.

 

Doch trotz der bevorstehenden Spiele in Premier League und Bundesliga, schielt man in beiden Ländern schon gespannt auf das erneute Aufeinandertreffen am 13. März.